+
WiFi Automatic schaltet das WLAN automatisch ab, wenn es nicht verwendet wird. Das senkt den Stromverbrauch. Foto: Arno Burgi

Stromsparen: Smartphone-WLAN automatisch deaktivieren

Der Smartphone-Akku ist schneller leer als einem lieb ist. Da ist Stromsparen angesagt, zum Beispiel mit dem WLAN. Wird es nicht gebraucht, kann es abgeschaltet werden. Diese Aufgabe kann man einer App überlassen. Die schaltet das WLAN übrigens auch wieder ein.

Berlin (dpa/tmn) - WLAN verbraucht zwar weniger Strom als eine Mobilfunkdatenverbindung, weshalb sich das Nutzen eines Drahtlosnetzwerks bei Verfügbarkeit immer lohnt. Aber auch ein WLAN-Modul, das ungenutzt aktiviert ist, verbraucht unnötig Strom. Gut, dass es dafür eine App gibt.

Niemand denkt ständig ans Deaktivieren des WLANs. Deshalb übernimmt - zumindest für Android-Smartphones - die App WiFi Automatic diesen Job, sobald die WLAN-Verbindung nicht mehr genutzt wird. Umgekehrt bietet die Anwendung aber auch Funktionen zum automatischen Einschalten des WLANs, etwa sobald das Gerät entsperrt wird oder auch zu bestimmten Uhrzeiten.

Kostenloser Download WiFi Automatic für Android

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

ProSiebenSat.1 und Discovery bauen Internet-Plattform
ProSiebenSat.1 und der US-Medienkonzern Discovery kooperieren beim Aufbau eines neuen Streaming-Dienstes. Es soll neben einem breiten werbefinanzierten Angebot auch …
ProSiebenSat.1 und Discovery bauen Internet-Plattform
Haushaltsgeräte können WLAN-Probleme erzeugen
Wenn das WLAN stockt, können Haushaltsgeräte die Ursache für die Probleme sein. Babyfone, Mikrowelle und Co. erzeugen Funkwellen, die Störungen hervorrufen können.
Haushaltsgeräte können WLAN-Probleme erzeugen
Speicherplatz schaffen: Windows.old-Dateien löschen
Beim Wechsel auf eine neue Windows-Version werden automatisch Sicherungskopien erstellt. Diese können den Speicherplatz erheblich beeinträchtigen. Wer sicher ist, dass …
Speicherplatz schaffen: Windows.old-Dateien löschen
Spannende Reisefotos leben von Details
Urlaubsfotos schaffen es häufig nicht, das Besondere einer Reise festzuhalten und ähneln eher Postkartenmotiven. Spannende Bilder erfordern Übung. Interessant sind …
Spannende Reisefotos leben von Details

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.