+
Alle Plätze besetzt: Genervte Absolventen wollen das ändern.

Studenten wollen Facebook-Sperre an Uni

Britische Studenten wollen eine Facebook-Sperre für den Campus. Nicht, weil das soziale Netzwerk sie vom Lernen abhält, sondern weil rund um die Uhr alle Uni-Computer belegt sind.

An der Bournemouth Universität im britischen Poole ist ein Streit entstanden zwischen Facebook-Usern und Nicht-Usern. Studenten beschweren sich, dass vor allem um die Mittagszeit sämtliche Computer von Kommilitonen belegt sind, die sich via Facebook unterhalten. Diejenigen, die Klausuren vorbereiten müssen, suchen verzweifelt nach einem Arbeitsplatz auf dem Campus.

Miguel Dias, Archäologie-Student kurz vor dem Abschluss, sagte gegenüber der Uni-Zeitung Wire, er komme morgens um 9 Uhr an die Uni, um an seiner Dissertation zu arbeiten. Doch laut ihm sind sogar um diese Uhrzeit alle Plätze besetzt. Die Daily Mail berichtet auch.

Bei einer Besprechung mit Studentenvertretern und Dekan sollte entschieden werden, ob Facebook auf Uni-Rechnern komplett gesperrt werden oder etwa nur zu festgelegten Tageszeiten erreichbar sein solle. Es kam zu keiner Entscheidung, da viele das soziale Netzwerk mitunter professionell nutzen, beispielsweise für Gruppenbesprechungen. Der Kompromiss sind mahnende Schilder neben den Bildschirmen: "Musst du gerade wirklich bei Facebook sein?".

Während die Bournemouth-Uni sich gegen Facebook stellt, gibt es an britischen Grundschulen eine vollkommen andere Entwicklung: Dort soll den Kinder der Umgang mit Twitter näher gebracht werden. Über Sinn und Unsinn der Forderung streiten sich die Gemüter. Immerhin haben Web 2.0 und die sozialen Netzwerke das alte Internet abgelöst.

An der Uni in Poole ist die Diskussion aber noch nicht beendet. Wire fragt nun die Leser nach ihrer Meinung zur Facebook-Sperre. Einziger Kommentar von einer Studentin: "Wenn es wirklich schlimm wird, gehe ich einfach in den fünften Stock. Da findet man meist einen unbesetzten Computerplatz, weil niemand Lust hat, die vielen Treppen zu steigen."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die neue GoPro Hero6 Black im Test
Die neue Top-Action-Cam aus dem Hause GoPro heißt Hero6 Black. Sie kann im Vergleich zu ihrem Vorgänger mit einigen Neuerungen aufwarten. Allerdings schlägt sich das …
Die neue GoPro Hero6 Black im Test
Mobiles Gaming ohne Einschränkungen: Gaming-Laptops im Test
Anspruchsvolles Gaming geht auch auf Laptops, die es mittlerweile durchaus mit den Gaming-Towern aufnehmen können.Welche Modelle sind empfehlenswert?
Mobiles Gaming ohne Einschränkungen: Gaming-Laptops im Test
Gmail-App für iPhones akzeptiert bald andere E-Mail-Konten
Mit der Gmail-App fürs iPhone lassen sich keine E-Mail-Konten anderer Anbieter nutzen. Das will Google künftig ändern und arbeitet an einem entsprechenden Feature. Wie …
Gmail-App für iPhones akzeptiert bald andere E-Mail-Konten
Viele Streaming-Kunden kennen ihre Rechte nicht
Fast jeder Internetnutzer konsumiert Streaming-Dienste. Dabei akzeptieren die meisten Benutzer die AGB der Anbieter, ohne sie vorher gründlich gelesen zu haben und sind …
Viele Streaming-Kunden kennen ihre Rechte nicht

Kommentare