+
Der Kurzfilm "Dear Brother" zweier Filmstudenten geht ans Herz.

"Dear Brother" rührt das Netz zu Tränen

Dieser Gänsehaut-Clip ist besser als die Edeka-Werbung

München - Dieser Clip lässt keinen kalt. Zwei Brüder wandern durch die Täler und unwegsamen Gebirge der schottischen Highlands. Eine Reise an die Orte ihrer Jugend, ihrer Heimat.

Bepackt mit einem kleinen Bündel aus Schnüren und Jute machen sich die Brüder auf den Weg ans Meer. Sie machen ein Lagerfeuer, stoßen mit Whisky an. Es sind stimmungsvolle Bilder. Ihre Reise geht weiter, bis sie an einer Steilküste ankommen. Die Kamera schwenkt - einer der Brüder verschwindet.

Der Übriggebliebene öffnet eine Urne und entlässt die Asche des anderen in die Weiten des Meeres. Im Hintergrund begleitet den Zuschauer die belegte Stimme des Erzählers: "Ich werde immer lebendig sein und an deiner Seite: In deinen Gedanken."

Dann endet der Clip "Dear Brother":

Das Ganze ist das Werk zweier Studenten der Filmakademie Baden-Württemberg. Im Rahmen einer Projektarbeit haben Daniel Titz und Dorian Lebherz einen hypothetischen Werbespot für die Whisky-Marke "Johnnie Walker" gedreht. Und das Ergebnis spricht für sich.

Weit mehr als zwei Millionen mal wurde der Clip inzwischen auf YouTube angesehen. Die internationale Werbefachwelt ist begeistert. So feiert beispielsweise die US-Fachzeitschrift "Ad Week" das Werk als "die atemberaubendste studentische Arbeit aller Zeiten". Sie sei noch weit besser umgesetzt als der EDEKA-Clip #heimkommen.

Die Zuschauer sind mindestens genauso angetan, wie ein Blick in den Kommentarbereich verrät. Dort schreibt ein User:"Ich habe den Clip jetzt mindestens sieben mal angeschaut und immer noch überkommen mich die Gefühle. Ich fahre jetzt zu meinem Bruder."

ln

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Test: Schlechter Daten- und Jugendschutz bei Spiele-Apps
Geldfallen, schlechter Jugendschutz und Schlamperei beim Übertragen sensibler Daten: Viele beliebte Spiele-Apps haben laut einer Untersuchung von Stiftung Warentest …
Test: Schlechter Daten- und Jugendschutz bei Spiele-Apps
Smartphone-Tracking beim Einkaufen lehnen die meisten ab
Einkauf-Tracking funktioniert nicht nur im Internet. Wer einen Supermarkt betritt, kann durch das Smartphone ebenfalls verfolgt werden. Doch das kommt bei den …
Smartphone-Tracking beim Einkaufen lehnen die meisten ab
Zu hell und zu grell? - Das Fernsehbild richtig einstellen
Der Fernseher ist für viele das zentrale Möbelstück. Die Couch wird danach ausgerichtet, der passende Unterschrank gekauft - doch auch das Gerät an sich sollte man …
Zu hell und zu grell? - Das Fernsehbild richtig einstellen
Google wird E-Mails nicht mehr für Anzeigen-Auswahl scannen
Es ist bekannt, wird aber kritisch betrachtet: Google hat bisher die E-Mails von Gmail-Nutzern für personalisierte Werbung durchleuchtet. Damit soll bald Schluss sein.
Google wird E-Mails nicht mehr für Anzeigen-Auswahl scannen

Kommentare