Studentin (19) versteigert Unschuld für 23.000 Euro

Wellington - Sie ist jung. Und sie brauchte das Geld. Deshalb hat eine 19-jährige Studentin in Neuseeland ihre Unschuld über eine Internetplattform versteigert. Die Resonanz war überwältigend. 

Mehr als 1200 Gebote gingen auf das unmoralische Angebot ein, wie blick.ch berichtet. Kein Wunder, hatte die Studentin doch auf ineed.co.nz angegeben, sie sei "fit, gesund und gut gebaut". Nach eigenen Angaben hatte die junge Frau, die sich "Unigirl" nennt, noch nie Sex.

Den Zuschlag erteilte die 19-Jährige schließlich einem Bieter für rund 23.000 Euro. Das Höchstgebot liege "weit über dem, was ich mir erträumt habe", soll sie hoch erfreut gesagt haben.

Bereut hat die junge Frau die ganze Aktion nicht: "Ich habe meine Entscheidung unter vollem Bewusstsein der Umstände und der möglichen Konsequenzen gemacht", schreib sie auf der neuseeländischen Internetseite. Insgesamt hätten mehr als 30.000 User die Seite besucht, schrieb die Studentin nach Ende der Auktion.

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Let's-Play-Videos ziehen mehr Zuschauer an
Gamern beim Spielen zusehen - das ist für Millionen Deutsche interessant. Eine Umfrage beweist sogar, dass es immer mehr Nutzer gibt.
Let's-Play-Videos ziehen mehr Zuschauer an
Angebliches Google-Gewinnspiel: So schützen Sie sich
In letzter Zeit werden Internetnutzer immer wieder von seriösen Seiten auf angebliche Gewinnspielseiten weitergeleitet. Was steckt dahinter und was können Sie dagegen …
Angebliches Google-Gewinnspiel: So schützen Sie sich
Pokémon Go auf Apple-Geräten bald nur noch mit iOS 11
Ohne iOS 11 kein Pokemon Go: Das sollten Spieler wissen. Bis Ende Februar müssen sie sich auf die neuen Geräte-Voraussetzungen eingestellt haben.
Pokémon Go auf Apple-Geräten bald nur noch mit iOS 11
Bastelcomputer Cubieboard erhält mehr Leistung
Das Cubieboard 6 ist im Handel. Die neue Version des Bastelcomputers ist leistungsstärker als sein Vorgänger. Erstmals dabei sind WLAN und Bluetooth als drahtlose …
Bastelcomputer Cubieboard erhält mehr Leistung

Kommentare