+
Das Internet nutzt ein Drittel aller Frauen ab 60 nicht, wie eine Studie ergab.

Studie: Vor allem ältere Frauen sind offline

Frankfurt/Main - Vor allem ältere Frauen sind offline. Knapp zwei Drittel aller ab 60-jährigen Frauen nutzen kein Internet, ergab die repräsentative ARD / ZDF -Offlinestudie 2009.

Der Trend der vergangenen Jahre, dass vor allem Ältere und Frauen bei der Nutzung aufholen, habe sich 2009 bisher nicht fortgesetzt. Insgesamt liege der Anteil der Offliner an der Gesamtbevölkerung bei 32,9 Prozent, heißt es in der in Frankfurt erscheinenden Publikation “Media Perspektiven“ (Ausgabe 7/2009). Das entspreche 21,23 Millionen Menschen ab 14 Jahren.

Dabei zeige sich, dass Offliner nicht nur älter, sondern häufig auch nicht berufstätig sind. Selbst wenn sie das Internet nicht nutzen, wissen die meisten Offliner doch darüber Bescheid. Nur 5,9 Prozent von ihnen erklärten, dass sie überhaupt keine Vorstellung vom Internet haben.

DPA

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Final Fantasy XV" kommt 2018 auf den PC
Das japanische Action-Rollenspiel "Final Fantasy XV" passt sich neuen technischen Möglichkeiten an. Ein neuer Kameramodus bringt den Spieler noch näher ans Geschehen. Zu …
"Final Fantasy XV" kommt 2018 auf den PC
"Jurassic World Evolution" erscheint im Sommer 2018
Auch wenn sie bereits seit Jahrtausenden ausgestorben sind, lösen Dinosaurier auch heute noch eine große Begeisterung aus. Computer- und Konsolenspieler können sich bald …
"Jurassic World Evolution" erscheint im Sommer 2018
Medion bringt neue Komplett-PCs und Notebooks für Gamer
Passionierte Gamer haben an ihre Geräte hohe Ansprüche. Das wissen auch die Hersteller. Medion wartet zur Gamescom mit zwei aufgerüsteten PCs und einem grafikstarkem …
Medion bringt neue Komplett-PCs und Notebooks für Gamer
Inseln gegen den grauen Alltag: Computerspiele aus Mainz
Rolf, Björn, Claudia und Frank entwickeln interaktive Bildschirmwelten. Vor der Gamescom-Messe in Köln gibt es viel zu tun für das Quartett im Mainzer Studio Ubisoft …
Inseln gegen den grauen Alltag: Computerspiele aus Mainz

Kommentare