Googeln gut fürs Gehirn

Sudoku war gestern: Wer im Internet sucht, trainiert auch sein Gehirn. Das hat eine Studie der Universität von Los Angeles ergeben.

Der postive Effekt des Googlens betrifft vor allem ältere Internetnutzer, schreibt Psychologie-Professor Dr. Gary Small vom Institut für Neurowissenschaft und Verhaltenskunde in der Studie: „Wir können zeigen, dass ältere Menschen, die wenig Internet-Erfahrung haben, bereits nach kurzer Zeit, in der sie im Internet recherchieren, ihre Gehirnaktivitäten und -leistung verbessern können.“

Die Forscher an der UCLA hatten zu Begin der Studiedas Gehirn von 24 Menschen im Alter von 55 bis 78 Jahren gescannt, während diese im Internet surften. Die Hälfte von ihnen hatte bereits Erfahrung mit der  Internetsuche. Danach wiederholten die Studienteilnehmer für zwei Wochen täglich eine Stunde zuhause die Prozedur.

Die unerfahrenen Nutzer zeigten nach dieser Zeit im Vergleich eine erhöhte Aktivität in Gehirnbereichen, die für Erinnerung und Entscheidungsfindung zuständig sind.

„Das Ergebnis deutet darauf hin, dass die Internetsuche eine einfache Form von Gehirntraining für ältere Erwachsene ist“, erklärt Teena D. Moody, die Autorin der Studie.

Für alle, die jetzt motiviert sind, im Internet etwas Gehirnjogging zu absolvieren, haben wir ein paar Links zusammengefasst:

Google (Suchmaschine)

Lycos (Suchmaschine)

Euroseek (Suchmaschine)

WolframAplha (Suchmaschine)

Sudoku und Rätsel

len

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Oreo-Updates für Samsung S8 und S7 manuell einspielen
Software-Updates stellen die reibungslose Smartphone-Nutzung sicher und schließen eventuelle Sicherheitslücken. Üblicherweise ploppen Updates Over-the-air auf, können …
Oreo-Updates für Samsung S8 und S7 manuell einspielen
Schöne Tierfotos schießt man nicht von oben herab
Gute Tierfotografie ist definitiv nicht einfach. Nicht nur, dass der Fotograf sich einem Tier nicht mitteilen kann, auch körperlich ist er gefordert. Was für ein …
Schöne Tierfotos schießt man nicht von oben herab
Starker Sound und Siri-Schwächen mit Apples HomePod
Nach dem Überraschungserfolg mit den drahtlosen AirPods-Ohrhörern startet Apple mit dem vernetzten Lautsprecher HomePod sein zweites Soundprojekt. Deutsche Interessenten …
Starker Sound und Siri-Schwächen mit Apples HomePod
Instagram warnt Nutzer nicht mehr vor Screenshots in Stories
Schnell einen Screenshot von einem sonst nur zeitlich begrenzt abrufbaren Inhalt machen - darüber wurden Nutzer der Foto Plattform Instagram bisher informiert. Doch in …
Instagram warnt Nutzer nicht mehr vor Screenshots in Stories

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.