Studium ist keine Schule

- "Die Fakultät für Maschinenwesen der TUM bietet viele unterschiedliche Studiengänge.

Das Grundstudium ist vorgegeben und unabhängig von der gewählten Studienrichtung. Die Vorlesungen fordern eine intensive Vorbereitung. Deshalb ist es wichtig, sich auf diese zu konzentrieren und andere Aktivitäten erst nach einer Eingewöhnungszeit in Angriff zu nehmen. Beim Vordiplom ist die Zahl der Prüfungen sehr groß. Der Aufwand zur Vorbereitung auf diese Prüfungen ist viel höher als zu Schulzeiten.

Begeisterung für Technik und zukünftige Technologien und die Motivation, diese später mitzuentwickeln, sollten Grundlage für die Entscheidung für ein Studium im Maschinenwesen sein.

Ein Auslandsemester würde ich auf alle Fälle einplanen. Dafür gibt es viele Möglichkeiten an der Technischen Universität München. So können Praktika oder Prüfungen des Studiengangs auch im Ausland abgelegt werden. Tätigkeiten, beispielsweise als Werksstudent, helfen, Probleme von unterschiedlichen Standpunkten aus zu betrachten.

Die TU hat ein gewaltiges Angebot querbeet durch alle Sportarten direkt auf dem Olympiagelände. Die Fakultät bietet eine ganze Reihe an Arbeitskreisen (TUfast, UnternehmerTUM), in denen die Studenten ihre technischen, aber auch betriebswirtschaftlichen Kenntnisse vertiefen können.

- zurück

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Pokémon Go" erhält Tauschmodus und Trainer-Freundschaften
Als "Pokémon Go" vor zwei Jahren erschien, tummelten sich mancherorts unzählige Monsterjäger auf den Straßen. Dabei dürfte die ein oder andere Freundschaft entstanden …
"Pokémon Go" erhält Tauschmodus und Trainer-Freundschaften
Stiftung Warentest wehrt sich: Streit um Löschung von Google-Treffern
Wer in der Google-Trefferliste Links zu Seiten mit beleidigendem Inhalten sperren lässt, muss damit rechnen, dass die Seiten weiterhin über Umwege bei Google zu finden …
Stiftung Warentest wehrt sich: Streit um Löschung von Google-Treffern
Bevölkerung sieht EU-Datenschutzverordnung skeptisch
Seit dem 25. Mai sind die neuen EU-Bestimmungen zum Umgang mit Personendaten in Kraft. Eine Studie zeigt, was die Menschen in Deutschland von der DSGVO halten.
Bevölkerung sieht EU-Datenschutzverordnung skeptisch
Falsche PC-Fehlerhinweise ignorieren
Die Bundesnetzagentur geht gegen eine neue Version des sogenannten Tech-Support-Betrugs vor. Die Behörde hat vier Rufnummern gesperrt, hinter denen vermeintliche …
Falsche PC-Fehlerhinweise ignorieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.