StudiVZ öffnet sich für externe Entwickler

Hamburg - StudiVZ öffnet sich gegenüber externen Software-Entwicklern: Das größte soziale Netzwerk Deutschlands tritt der "Open Social"-Initiative unter der Führung von Google bei und verpflichtet sich damit, seine Programmierschnittstellen (Application Programming Interfaces) offenzulegen.

Programmierer können somit künftig eigene Anwendungen für StudiVZ schreiben oder mühelos aus anderen Netzwerken übernehmen. Die Entwicklerplattform werde derzeit getestet und stehe voraussichtlich ab Sommer zur Verfügung, teilte das Unternehmen in Berlin mit.

StudiVZ hofft laut Mitteilung auf das "hohe Innovationspotenzial" der Entwicklerszene. Experten gehen davon aus, dass neue Angebote die Plattformen attraktiver machen und damit die Verweildauer der Nutzer steigt. Der Initiative gehören unter anderem Yahoo, MySpace und Xing an. "Open Social" steht in Konkurrenz zum amerikanischen Netzwerk Facebook, das bereits im Mai 2007 seine Schnittstellen offengelegt hatte.

StudiVZ und die zum Unternehmen gehörigen Plattformen SchülerVZ und MeinVZ haben nach eigenen Angaben zusammen 7,5 Millionen Nutzer und sind damit die größten sozialen Netzwerke in Deutschland. Die Tochterfirma der Holtzbrinck-Gruppe beschäftigt 120 Mitarbeiter.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neu auf dem Markt: Frische Smartphones und HD-Audio
Musik-Streamingdienst Deezer lockt mit Musik kostenlos in Hifi-Qualität. Das gilt für Nutzer, die die neue Desktop-App herunterladen. Neu in den Regalen liegen zudem die …
Neu auf dem Markt: Frische Smartphones und HD-Audio
Amazons Alexa: Einkaufen per Sprache von Anfang an aktiviert
Sprachassistenten wie Alexa sollen Nutzern Arbeit abnehmen - auch beim Bestellen von Produkten. Mancher fürchtet aber, dass dann ein unbedachter Satz gleich eine …
Amazons Alexa: Einkaufen per Sprache von Anfang an aktiviert
Streamingdienste bieten mehr als Musikplayer-Apps
Die CD-Sammlung verstaubt mittlerweile bei vielen im Regal. Die Musik ist digitalisiert und wird mit einem Player an Rechner oder Smartphone abgespielt - wenn denn …
Streamingdienste bieten mehr als Musikplayer-Apps
Private Nachrichten von anderen nicht veröffentlichen
Eine persönliche Nachricht sollte vor allem eins sein: privat und damit nicht für alle zugänglich. Wer dies nicht beachtet und Mitteilungen veröffentlicht, dem drohen …
Private Nachrichten von anderen nicht veröffentlichen

Kommentare