Terrorverdacht bei Messerattacke in Finnland - Zwei Tote und sechs Verletzte

Terrorverdacht bei Messerattacke in Finnland - Zwei Tote und sechs Verletzte
+
Stummfilm mit Textchat: So sieht die neue Yahoo-App Livetext aus. Foto: Yahoo

Stummvideo mit Texten: Neue Messenger-Spielart von Yahoo

Yahoo hat eine neue Messenger-App veröffentlicht. Das Besondere daran: Es ist ein Videochat ohne Ton. Livetext heißt das Programm, das es für iOS- und Android-Geräte gibt.

Berlin (dpa/tmn) - Ein Videochat ohne Ton, aber mit Texteinblendungen im Bild: Mit dieser Idee will Yahoo eine neue Messaging-Variante etablieren.

Die Anwendung trägt den Namen Livetext soll dem Unternehmen zufolge zum einen unmittelbare und ausdrucksstarke Kommunikation durch das Video ermöglichen, während die Textfunktion für schnelle Verständigung sorgt, ohne dass alle ringsherum mithören. Die App ist ab sofort kostenlos für Android und iOS verfügbar.

Yahoo Livetext für Android

Yahoo Livetext für iOS

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Umfrage: Mehrheit wünscht sich Sicherheitssiegel im Internet
Die Internetnutzer in Deutschland fühlen sich beim Thema Sicherheit im Internet überfordert. Vor allem dem Versand wichtiger Dokumente über Kundenportale vertrauen nur …
Umfrage: Mehrheit wünscht sich Sicherheitssiegel im Internet
Bildbearbeitung Paintshop Pro bereit für Touch-Bedienung
Viel Neues und ein schnellerer Zugriff auf elementare Werkzeuge: Softwarehersteller Corel hat das Design des Bildbearbeitungsprogramms Paintshop Pro deutlich verwandelt.
Bildbearbeitung Paintshop Pro bereit für Touch-Bedienung
Werbeblocker im Internet bleiben erlaubt
Internet-Werbeblocker sind vielen Medienunternehmen ein Dorn im Auge, die mit Anzeigen Geld verdienen. Nun hat ein Gericht den Einsatz des umstrittenen Adblockers des …
Werbeblocker im Internet bleiben erlaubt
Überhitzungsgefahr: Neuer Akku-Ärger bei Samsungs Galaxy-Smartphones
Kunden des Elektronikriesen Samsung haben schon wieder Probleme mit überhitzenden Smartphone-Akkus.
Überhitzungsgefahr: Neuer Akku-Ärger bei Samsungs Galaxy-Smartphones

Kommentare