Super-Aids-Virus löst Streit unter Experten aus

- München - Die Meldung über einen neuen "Super-Aids-Virus" spaltet die Expertenwelt. Während das Gesundheitsamt New York Alarm schlägt, halten deutsche Mediziner die Warnung für eine "übertriebene Horrormeldung". Als "besorgniserregend" bezeichnen sie indessen die Zunahme resistenter Erreger auch in Deutschland.

<P>Die Entdeckung des neuartigen, extrem aggressiven HI-Virus hat die Mediziner in den USA aufgeschreckt. Nach Angaben der amerikanischen Gesundheitsbehörde wurde der Virenstamm im Januar bei einem Mann Mitte 40 entdeckt. Bereits nach zwei Monaten brach bei ihm Aids voll aus - traten also jene Krankheiten auf, die sich bei therapierten Patienten im Durchschnitt erst nach zehn Jahren entwickeln. Das Virus sei zudem gegen alle üblichen Aidsmedikamente immun. <BR><BR>Der Mitentdecker des HI-Virus, Robert Gallo, bezeichnete die Aufregung in den USA als "viel Lärm um nichts". Es sei bekannt, dass Aids bei manchen Patienten besonders schnell ausbreche; ungewöhnlich sei allenfalls, dass das Virus zugleich immun gegen moderne Therapieformen sei. Auch der Münchner Aids-Spezialist Professor Johannes Bogner hält die panische Reaktion auf den New Yorker Fall für überzogen. Allerdings sei das Auftreten multiresistenter Erreger leider kein Einzelfall mehr. Bereits bei etwa 15 Prozent der neuen Infektionen sei mindestens eines der vier herkömmlichen Medikamente unwirksam. "Diese Entwicklung ist alarmierend", sagt Bogner. "Eine HIV-Infektion wird heute von vielen als zu harmlos angesehen."<BR><BR>Eine Sprecherin des New Yorker Gesundheitsamtes bekräftigte derweil, die Warnung sei nicht leichtfertig und erst nach Rücksprache mit Experten ausgesprochen worden.<BR></P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Newsletter in RSS-Feed umwandeln
Wer im Internet auf dem Laufenden bleiben will, abonniert Newletter verschiedener Dienstleister. Weil viele User sie aber per E-Mail erhalten, fehlt ihnen oftmals die …
Newsletter in RSS-Feed umwandeln
Zwei neue APS-C-Kameras von Fujifilm
X100F und X-T20 - So heißen die zwei neuen Kameramodelle, die Fujifilm im Februar in den Handel bringt. X100F ist die jüngste Generation der Kompaktkameraserie X, X-T20 …
Zwei neue APS-C-Kameras von Fujifilm
3D-Städteansichten in Windows 10 abrufen
Kartendienste ermöglichen eine bessere Orientierung. Wer eine Gegend nicht kennt, kann sie sogar von oben in einer 3D-Ansicht studieren. Diese Funktion steht auch Usern …
3D-Städteansichten in Windows 10 abrufen
Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
München - Die App „Meitu“ bietet besondere Möglichkeiten der Bildbearbeitung. Die sozialen Medien toben sich damit gerne aus. Doch für die neuen Filter zahlt man einen …
Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen

Kommentare