Super-Aids-Virus löst Streit unter Experten aus

- München - Die Meldung über einen neuen "Super-Aids-Virus" spaltet die Expertenwelt. Während das Gesundheitsamt New York Alarm schlägt, halten deutsche Mediziner die Warnung für eine "übertriebene Horrormeldung". Als "besorgniserregend" bezeichnen sie indessen die Zunahme resistenter Erreger auch in Deutschland.

<P>Die Entdeckung des neuartigen, extrem aggressiven HI-Virus hat die Mediziner in den USA aufgeschreckt. Nach Angaben der amerikanischen Gesundheitsbehörde wurde der Virenstamm im Januar bei einem Mann Mitte 40 entdeckt. Bereits nach zwei Monaten brach bei ihm Aids voll aus - traten also jene Krankheiten auf, die sich bei therapierten Patienten im Durchschnitt erst nach zehn Jahren entwickeln. Das Virus sei zudem gegen alle üblichen Aidsmedikamente immun. <BR><BR>Der Mitentdecker des HI-Virus, Robert Gallo, bezeichnete die Aufregung in den USA als "viel Lärm um nichts". Es sei bekannt, dass Aids bei manchen Patienten besonders schnell ausbreche; ungewöhnlich sei allenfalls, dass das Virus zugleich immun gegen moderne Therapieformen sei. Auch der Münchner Aids-Spezialist Professor Johannes Bogner hält die panische Reaktion auf den New Yorker Fall für überzogen. Allerdings sei das Auftreten multiresistenter Erreger leider kein Einzelfall mehr. Bereits bei etwa 15 Prozent der neuen Infektionen sei mindestens eines der vier herkömmlichen Medikamente unwirksam. "Diese Entwicklung ist alarmierend", sagt Bogner. "Eine HIV-Infektion wird heute von vielen als zu harmlos angesehen."<BR><BR>Eine Sprecherin des New Yorker Gesundheitsamtes bekräftigte derweil, die Warnung sei nicht leichtfertig und erst nach Rücksprache mit Experten ausgesprochen worden.<BR></P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Endlich! Neue WhatsApp-Funktion schafft mehr Speicherplatz 
Mountain View - Schluss mit zugemüllten WhatsApp-Gruppen und überlasteten Speicherplätzen: Dank des neuen WhatsApp-Features haben Sie endlich wieder mehr Platz auf dem …
Endlich! Neue WhatsApp-Funktion schafft mehr Speicherplatz 
„Code+Design Camp“: Ein Hackathon für alle jungen Münchner
Vier Tage lang programmieren, basteln, Ideen ausarbeiten: Diese Gelegenheit will ab 6. Juni ein Camp allen jungen Münchnern geben - unabhängig vom Geldbeutel.
„Code+Design Camp“: Ein Hackathon für alle jungen Münchner
Huaweis Matebook: Über drei Pins mit Tastatur verbinden
Convertibles haben Konjunktur. Darunter versteht man Geräte, die User als Tablets und als Notebooks verwenden können. Ein neues Modell hat jetzt der chinesische …
Huaweis Matebook: Über drei Pins mit Tastatur verbinden
Retro-Telefon Nokia 3310: Austausch statt Reparatur
Nostalgikern sollte das Herz höher schlagen: Das Nokia 3310 ist wieder da. Wer sich für die neuaufgelegte Version des Uralt- Telefons entscheidet, sollte wissen: Im Fall …
Retro-Telefon Nokia 3310: Austausch statt Reparatur

Kommentare