Wer bei YouTube keine Spuren hinterlassen möchte, löscht am besten die Cookies. Das geht im Inkognito-, Privat- oder InPrivate-Modus des Browsers. Foto: dpa-infocom

Cookies löschen

Surf-Spuren bei YouTube verhindern

Auch YouTube analysiert die Interessen der Besucher - und schlägt entsprechende Videos zum Anschauen vor. Wer das nicht möchte, kann YouTube einige Daten vorenthalten.

Meerbusch (dpa-infocom) - Wer sich mal ein paar YouTube-Videos angesehen hat und später wiederkommt, dem werden sofort weitere Videos vorgeschlagen, die einen interessieren könnten. Wofür man sich interessiert, geht andere aber nicht unbedingt etwas an.

Verhindern lassen sich diese Vorschläge mit einem einfachen Trick. YouTube merkt sich die Liste der angeschauten Videos in einem Cookie (eine Systemdatei) auf der Festplatte des Besuchers.

Wer keine Vorschläge präsentiert bekommen will, muss also etwas gegen die Cookies unternehmen. Zum Glück geht das ganz einfach: Je nach Browser startet man den Inkognito-, Privat- oder InPrivate-Modus und ruft darin die YouTube-Website auf. Dieser Modus sorgt dafür, dass beim Schließen des Browser-Fensters alle gesetzten Cookies gelöscht werden. So kann YouTube auch keine Video-Vorschläge machen.

Mehr Computertipps

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Surftipp für die persönliche Rezeptesammlung
Keine Rezeptsammlung ist so gut wie die eigene. Ein neues Onlineportal macht es nun besonders einfach, die besten Rezepte aus den unterschiedlichsten Quellen an einer …
Surftipp für die persönliche Rezeptesammlung
Ungerade und gerade Seiten drucken
Wer sein Paper gerne beidseitig bedrucken möchte, kann eine praktische Druckoption in Word nutzen: Erst die geraden, dann die ungeraden Seiten drucken.
Ungerade und gerade Seiten drucken
Zukunftsforscher Opaschowski ruft zu „digitaler Diät“ auf
Weder ein Like noch ein Dislike, sondern ein Boykott der sozialen Medien. Das fordert der Hamburger Zukunftsforscher Horst W. Opaschowski und appelliert an die Jugend: …
Zukunftsforscher Opaschowski ruft zu „digitaler Diät“ auf
Apple verschiebt Marktstart seines smarten Lautsprechers
Der HomePod kommt doch nicht mehr im Jahr 2017 auf den Markt. Apple teilte am Freitag mit, man benötige „ein wenig mehr Zeit“.
Apple verschiebt Marktstart seines smarten Lautsprechers

Kommentare