Geheimnisvolle Einladung von Microsoft

Los Angeles - Am kommenden Montag will Microsoft eine bedeutende Ankündigung in Los Angeles machen. Geheimnisvolle Einladungen dazu heizen die Spekulationen darüber an, was der Software-Riese kurz vor dem geplanten Start des neuen Windows 8 im Köcher hält.

Bringt Microsoft tatsächlich ein eigenes Tablet auf den Markt? Eine geheimnisvolle Einladung des Softwarekonzerns zur Ankündigung “wichtiger Neuigkeiten“ am kommenden Montag in Los Angeles heizt die Gerüchteküche an. Microsoft sei zu dem Schluss gekommen, nur mit Hardware und Software aus einer Hand im Markt für Tablet-Computer gegen die Dominanz des iPad von Apple ankämpfen zu können, berichtete das gewöhnlich gut unterrichtete Technologieblog “All Things Digital“ unter Berufung auf nicht näher benannte Quellen. Damit könnte Microsoft allerdings einen recht riskanten Weg einschlagen.

Auch das Blog “TheWrap“ zitierte eine mit der Sache vertraute Person, wonach der Konzern mit einem selbst produzierten Gerät in dem Markt durchstarten will. Traditionell setzt Microsoft auf enge Partnerschaften mit Hardwareherstellern und verdient sein Geld mit Software. Mit einer Ausnahme: Bei Spielekonsolen tritt das Unternehmen mit seiner selbst entwickelten Xbox 360 gegen die Konkurrenz an. Der Musikplayer Zune, den Microsoft vor Jahren als Herausforderer von Apples iPods herausbrachte, konnte sich nicht im Markt behaupten.

Das sind die zehn wertvollsten Marken

Das sind die zehn wertvollsten Marken

Von einer engen Verzahnung von Hard- und Software profitiert in der Regel der iPad- und Mac-Hersteller Apple, der die Komponenten damit besser aufeinander abstimmen kann. Microsoft wiederum könnte mit einem Alleingang seine Partner - die großen Hardware-Hersteller - verärgern. Produzenten wie Dell, HP und Acer wollen voraussichtlich noch in diesem Jahr Tablets mit Microsofts neuen Betriebssystemen Windows 8 und Windows RT auf den Markt bringen. Mit Windows RT hat der Softwarekonzern erstmals ein Betriebssystem entwickelt, das auch auf den meist in Tablets eingesetzten Prozessoren des Chipdesigners ARM läuft.

Branchenbeobachter spekulieren derzeit heiß, wie sich Microsoft mit einer Eigenentwicklung von den Geräten seiner Partner abheben könnte. Diese könnten ohnehin bereits unter Druck stehen: Apple dominiert das Tablet-Geschäft mit großem Abstand zu seinen Verfolgern. Damit ein Tablet mit Windows 8 oder RT Erfolg hat, spielt der Preis der Geräte eine wesentliche Rolle, schätzen Analysten. Wegen spezieller Spezifikationen könnten die Hersteller ihre Geräte mit Windows RT allerdings kaum günstiger als für 600 Dollar anbieten, prognostizieren die Marktbeobachter von IDC. Und damit könnten sie kaum gegen das iPad antreten.

Ob Microsoft mit seinen Plänen überhaupt Apple und das iPad im Visier hat, bezweifelt zumindest Microsoft-Kennerin Mary-Jo Foley in ihrem Blog bei “ZDnet“. Noch sei es einige Zeit hin bis zum Start von Windows 8 - und die Ankündigung am Montag könnte eher ein Gerät mit Windows Embedded oder Windows-Phone-Betriebssystem betreffen, so die Branchenkennerin. Sollte es sich tatsächlich um eine Art mobiles Lesegerät handeln, rechnet Foley eher mit einem Rivalen für das Kindle Fire, das abgespeckte Tablet des Online-Einzelhändlers Amazon.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

No-Name-Geräte: Welche lohnen sich wirklich?
Ein iPhone für 1000 Euro, eine Siemens-Waschmaschine für 1200 Euro – lohnt sich das wirklich? Wie gut sind die Alternativen der Billighersteller? Kann das englische …
No-Name-Geräte: Welche lohnen sich wirklich?
Nintendo-Konsole Switch im Test: Super Mario schick wie nie
München - Super Mario bekommt eine neue Heimat. Nachdem der Kult-Klempner zuletzt mit einer App auf dem iPhone fremdging, erscheint am 3. März die neue Nintendo-Konsole …
Nintendo-Konsole Switch im Test: Super Mario schick wie nie
Videoplattform Vine schließt am 17. Januar
Twitter schaltet seine Video-Plattform Vine ab. Die zugehörige Webseite wird dann in ein Archiv umgewandelt, neue Beiträge können nicht mehr veröffentlicht werden.
Videoplattform Vine schließt am 17. Januar
Virtueller Baukasten für Lego-Fans
Mit Lego lassen sich beeindruckende Dinge bauen. Das muss nicht unbedingt mit echten Bausteinen sein: Wer mag, kann auch virtuelle Lego-Meisterwerke erschaffen.
Virtueller Baukasten für Lego-Fans

Kommentare