Die tägliche Medizin

- Wer übermäßig schwitzt, trägt am liebsten schwarze T-Shirts. Denn bei dunkler Kleidung sieht man die Schweißflecken weniger. Andere haben feuchte Hände und wollen daher niemandem die Hand schütteln. "Schwitzen ist gesund", heißt es. Tatsächlich ist Schwitzen eine lebenswichtige Körperfunktion. Doch zu starkes Schwitzen - Hyperhidrose genannt - lässt manche verzweifeln.

"Ihr vegetatives Nervensystem arbeitet auf einem zu hohen Niveau", erklärt PD Dr. Christoph Schick vom Deutschen Hyperhidrosezentrum in München. "Bei ihnen ist es angeboren, dass sie auf einen kleinen Reiz mit einer riesigen Reaktion antworten." So schwitzen sie auch, wenn sie entspannt sind.

Aluminiumchlorid statt Salbeitee

Wie ein Märchen durch die Kräuterbücher ziehe sich, dass ein Liter Salbeitee pro Tag helfe, erklärt Schick. Erfolg verspreche indes Aluminiumchlorid, das auf die Haut aufgetragen wird. Wie ein Deodorant rollt man es vor dem Zubettgehen auf Hände, Füße oder unter die Achseln. Bereits nach wenigen Tagen schwitzt man an der behandelten Stelle nicht mehr, da das Metallsalz die Schweißdrüsen verstopft. "Es reizt zwar die Haut, aber Allergien gibt es keine", sagt Schick. Was aber, wenn man beim Sport schwitzt? "Es reguliert insgesamt die Drüsen, an anderer Stelle schwitzt man nicht mehr", so der Mediziner.

Operationen gegen den Schweiß

Wer an den Händen schwitzt, für den gibt es die Gleichstrom-Anwendung. Die Hände werden in Wannenbäder getaucht und dem Gleichstrom ausgesetzt. Nach und nach bildet sich weniger Schweiß. "Es entsteht eine Art Pfropf", erklärt Schick. "Die Therapie dauert eine halbe Stunde und muss wiederholt werden."

Alle sechs bis neun Monate muss auch der zum Arzt, der sich für Botulinumtoxin- Spritzen entscheidet. Nur eine Zeit lang hemmt das Bakteriengift die Übertragung von Nervenimpulsen an die Drüsen. "Erst am Ende des Weges steht eine Operation", sagt Schick. Dabei können unter den Achseln die Drüsen herausgeschnitten oder die Haut von der Rückseite her abgehobelt werden. Bei der Nervenblockade-Operation, der "Lichtschalter-Methode", wird das Nervensystem gezielt blockiert. Vor solchen Eingriffen werden die Patienten allerdings genau gefiltert.

Weiterführende Informationen:

www.hyperhidrose.de

www.sweat-off.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zettelwirtschaft adé: Was das Smartphone als Notizbuch taugt
Ob Einkaufsliste, ein Buchtitel oder das lustige Wort, das das Kind gerade gesagt hat: Viele Menschen notieren sich in ihrem Alltag Dinge. Smartphones ersetzen hier …
Zettelwirtschaft adé: Was das Smartphone als Notizbuch taugt
Tricks für eine längere Akku-Laufzeit des Smartphones
Handy-Akkus sind empfindliche Geschöpfe. Sie leeren sich zu schnell, gehen kaputt und haben ihre eigenen Regeln. Wer diese jedoch beachtet, kann das Beste aus seinem …
Tricks für eine längere Akku-Laufzeit des Smartphones
Internetgeschwindigkeit mit Test überprüfen
Vielen Internetnutzern kommt die Surfgeschwindigkeit oft zu langsam vor. Liegt es nur an der Ungeduld oder stehen tatsächlich weniger Datenübertragungsraten bereit? Bei …
Internetgeschwindigkeit mit Test überprüfen
Neue Leica M10: Messsucherkamera mit WLAN
Minimalist mit Spezialkönnen: Dank eines neuen Mikrolinsensystems ist bei der überarbeiteten Leica M10 das Fotografieren im schrägen Einfallswinkel ohne Qualitätsverlust …
Neue Leica M10: Messsucherkamera mit WLAN

Kommentare