Die tägliche Medizin

- Derzeit lassen sich in Bayern viele Menschen gegen Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) impfen - vor allem in den Risikogebieten. In einigen Praxen ist der Impfstoff bereits ausgegangen. Ärzte warten lange auf die Nachbestellungen. Umso früher sollten daher auch diejenigen über eine Impfung nachdenken, die bald in den Urlaub aufbrechen. "FSME gehört zu den Reiseimpfungen", sagt Tropenmediziner Dr. Nikolaus Frühwein. Wer nach Osten fährt, zum Bespiel Ungarn, sollte die FSME-Impfung nicht vergessen. "Sogar wenn es nach Schweden geht", rät er.

Im Fünf-Sterne-Hotel ist man auch nicht sicher

Ebenso was Hepatitis angehe, seien sich viele eines Risikos nicht bewusst. "Auch in einem Fünf-Sterne-Hotel besteht Gefahr", sagt Professor Hans Dieter Nothdurft von der Abteilung für Infektions- und Tropenmedizin der LMU München. Und nicht nur bei Reisen in die Ferne, sondern schon für den Urlaub im Mittelmeerraum oder in Nordafrika empfiehlt Nothdurft vor allem die Hepatitis A-Impfung. Wer nach Afrika oder Südamerika einreisen möchte, muss den Nachweis einer Gelbfieber-Impfung vorlegen. Dieser Impfschutz wirkt bereits nach zehn Tagen und hält mindestens zehn Jahre lang.

Malaria-Prophylaxe

Für Malaria gibt es bislang keine Impfung. Umso wichtiger ist die Malaria-Prophylaxe bei Aufenthalten in Gebieten mit hohem Infektionsrisiko wie Afrika, einzelne Gebiete in Indien, im östlichen Indonesien oder Südamerika. Vorbeugend sollten Reisende Antimalaria-Medikamente einnehmen und sich vor Ort zum Beispiel mit Moskitonetzen schützen. Aktiv sind die Überträgermücken meistens bei Dämmerung oder in der Nacht. Für den Notfall raten die Tropenmediziner zudem, Medikamente zur Selbstbehandlung mitzunehmen. Und bereits im Urlaubsland sollte man einen Arzt aufsuchen.

Die Standard-Impfungen auffrischen lassen

Die Tropenmediziner raten überdies dazu, Standard-Impfungen wie Wundstarrkrampf (Tetanus) oder Diphtherie auffrischen zu lassen. Und das mindestens zehn bis 14 Tage bevor es losgeht. Allgemeine Ratschläge zu erteilen, sei laut den Experten schwierig. Wenn ein Urlaub in einem fernen Land ansteht, sei es ratsam, sich von einem Arzt mit reisemedizinischer Ausbildung beraten zu lassen. Internetadressen mit Empfehlungen für die einzelnen Reiseländer gibt es hier:

www.dtg.org/empfehlungen.html

www.who.int/ith

www.frm-web.de

www.reisevorsorge.de/laender

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bildschirmdiagonale: Halb so groß wie Sitzabstand
Ein neuer Fernseher soll her. Aber wie groß ist groß genug? Und was kann man bei der Auswahl des Gerätes noch beachten - etwa um Strom zu sparen?
Bildschirmdiagonale: Halb so groß wie Sitzabstand
Smart Home-Systeme für Licht: Nützlich oder moderner Schnickschnack?
Fast jeder Bereich des Lebens kann vernetzt werden, so auch die Lichtsteuerung in den eigenen vier Wänden. Ist das wirklich sinnvoll oder kann man sich das Geld sparen?
Smart Home-Systeme für Licht: Nützlich oder moderner Schnickschnack?
Netzneutralität: Experten befürchten Folgen in Deutschland
Mit der Aufhebung der Netzneutralität ermöglicht die US-Telekomaufsicht eine Ungleichbehandlung von Daten. Gegen Bezahlung werden etwa Internetdienste bevorzugt …
Netzneutralität: Experten befürchten Folgen in Deutschland
Apple bringt leistungsstarke Pro-Ausgabe des iMac
Der Mac Pro kommt wieder auf den Markt. Für die Neuauflage hat ihn Apple mit einigen Extras ausgestattet. Damit soll der All-in-one-Rechner vor allem Grafik- und …
Apple bringt leistungsstarke Pro-Ausgabe des iMac

Kommentare