+
Zappa bei Papa: Das Life-Archiv fotografierte in den 70er-Jahren Rockstars in ihrem Zuhause.

Website des Tages: Rockstars im Hotel Mama

Auf der Bühne waren die Rockstars der 70er-Jahre immer bemüht, ein schmutziges Image aufrecht zu erhalten. Ungewohnte Einblicke in das Zuhause der Musiker gibt unsere Website des Tages.

Klar, auf der Bühne war Frank Zappa der rotzige Rockstar. Doch dass der amerikanische Musiker in einem Traum aus Lila aufgewachsen ist, hat sich wohl niemand ausmalen können.

Apartmenttherapy.com hat eine Fotostrecke aus dem Bildarchiv des Time-Life Magazins aufgestöbert. Die Bilder zeigen Rockstars der 70er-Jahre in ihrem Zuhause. Frank Zappa in der lila Hölle, Donovan mit Mama und Papa vor dem Kamin, Elton John im schlichten Braun-in-Braun des elterlichen Wohnzimmers.

Ungewohnte Einblicke in das Leben der Rockstars. Doch wer sich seine einstigen Idole nicht demontieren will, sollte sich den Besuch der Seite zweimal überlegen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die neue GoPro Hero6 Black im Test
Die neue Top-Action-Cam aus dem Hause GoPro heißt Hero6 Black. Sie kann im Vergleich zu ihrem Vorgänger mit einigen Neuerungen aufwarten. Allerdings schlägt sich das …
Die neue GoPro Hero6 Black im Test
Mobiles Gaming ohne Einschränkungen: Gaming-Laptops im Test
Anspruchsvolles Gaming geht auch auf Laptops, die es mittlerweile durchaus mit den Gaming-Towern aufnehmen können.Welche Modelle sind empfehlenswert?
Mobiles Gaming ohne Einschränkungen: Gaming-Laptops im Test
Gmail-App für iPhones akzeptiert bald andere E-Mail-Konten
Mit der Gmail-App fürs iPhone lassen sich keine E-Mail-Konten anderer Anbieter nutzen. Das will Google künftig ändern und arbeitet an einem entsprechenden Feature. Wie …
Gmail-App für iPhones akzeptiert bald andere E-Mail-Konten
Viele Streaming-Kunden kennen ihre Rechte nicht
Fast jeder Internetnutzer konsumiert Streaming-Dienste. Dabei akzeptieren die meisten Benutzer die AGB der Anbieter, ohne sie vorher gründlich gelesen zu haben und sind …
Viele Streaming-Kunden kennen ihre Rechte nicht

Kommentare