Tauchen im Meer ohne Atemgerät.

- Die Forscher untersuchten auch zwei bei der Scheibe gefundene Bronzeschwerter im Computertomographen und machten dabei eine erstaunliche Entdeckung:

 "Das Innere der beiden Klingen ist löchrig wie ein Schweizer Käse", so Archäologe und Chemiker Christian-Heinrich Wunderlich vom zuständigen Landesamt für Archäologie in Halle. "Das waren reine Prunkschwerter, die zum Kampf nicht taugten, weil ihre Klingen sofort zerbrochen wären." Zwei bereits verurteilte Raubgräber hatten die Scheibe zusammen mit den beiden Schwertern und anderen Bronzestücken 1999 auf dem Mittelberg in Sachsen-Anhalt entdeckt. Die Polizei konnte den Schatz im Februar 2002 bei einer fingierten Verkaufsaktion in Basel sichern.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nächstes Android soll Kamera- und Mikrofonzugang beschränken
Gute Nachrichten für Android-Nutzer: In der kommenden Version des Betriebssystems wird darauf Wert gelegt, dass Apps nicht dauerhaft auf Mikrofon und Kamera zugreifen …
Nächstes Android soll Kamera- und Mikrofonzugang beschränken
Spiele-Charts: Von Herzklopfen und Prügelknaben
Gegensätzlicher könnten die Vorlieben der iOS-Gamer kaum sein: Während die einen derzeit einer interaktiven Bilderbuchromanze verfallen sind, bringen die anderen …
Spiele-Charts: Von Herzklopfen und Prügelknaben
Top-Apps: Medaillenfieber und der perfekte Schlag
In Pyeongchang ‎regnet es derzeit Medaillen. Auch die App Charts stehen diese Woche ganz im Zeichen der Olympischen Winterspiele und deren Übertragung. Denn besonders …
Top-Apps: Medaillenfieber und der perfekte Schlag
Anbieter ringen um richtigen Weg beim Breitbandausbau
Wie schnell ist das Internet? Diese Frage dürfte in Deutschland je nach Standort unterschiedlich beantwortet werden. Die Anbieter machen nach eigenem Bekunden zwar Tempo …
Anbieter ringen um richtigen Weg beim Breitbandausbau

Kommentare