Tausende Twitter-Passwörter im Netz?

New York - Die Veröffentlichung von rund 55 000 angeblichen Passwörtern aus dem Kurznachrichtendienst Twitter hat für Aufregung im Internet gesorgt.

Twitter schränkte allerdings nach einer ersten Prüfung ein, die Liste enthalte allerdings mehr als 20 000 Duplikate sowie gelöschte Spam-Accounts und unkorrekte Login-Daten. Der Dienst wolle der Sache jedoch weiter nachgehen und bei möglicherweise betroffenen Zugängen das Passwort automatisch zurücksetzen lassen.

Nach Informationen des Blogs “Mashable“ bekannten sich Internet-Aktivisten, die angeblich aus dem Umfeld der Anonymus-Gruppe kommen, zu der Veröffentlichung. Die Daten waren in dieser Woche über die Plattform Pastebin veröffentlicht worden. Über eine Hilfe-Seite erklärte Twitter verunsicherten Nutzern, wie sie erkennen können, ob sie betroffen sind und was sie zum Schutz ihrer Daten tun können.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
München - Die App „Meitu“ bietet besondere Möglichkeiten der Bildbearbeitung. Die sozialen Medien toben sich damit gerne aus. Doch für die neuen Filter zahlt man einen …
Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Hörbücher aus dem iTunes-Store bezieht Apple nun nicht mehr ausschließlich von Audible. Das ergaben Verfahren der EU-Kommission und des Bundeskartellamts gegen …
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
München - Sind Selfies gefährlich? Japanische Forscher haben herausgefunden, dass das Handy-Selbstportrait in Kombination mit einer beliebten Geste zum Sicherheitsrisiko …
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
Neue Smartphones und virtuelle Displays
Man könnte meinen, auf dem Tisch steht nur ein schnöder Toaster. Doch dahinter steckt der Xperia Projector von Sony. Er wirft Bedienoberflächen an die Wand. Neben diesem …
Neue Smartphones und virtuelle Displays

Kommentare