+
Die Telekom will Einsteiger-Sets anbieten, mit denen das Internet der Dinge besser genutzt werden kann. Foto: Oliver Berg

Telekom mit Einsteiger-Sets für Internet der Dinge

Die Deutsche Telekom hat ein neues Angebot für alle, die das Internet der Dinge nutzen möchten. Über Sensoren und passenden Mobilfunk-Anschluss soll es Einsteigern erleichtert werden, die Alltagstechnik zu vernetzten.

Bonn (dpa) - Die Deutsche Telekom will mehr Kunden für das Internet der Dinge über Starter-Sets mit Komplett-Service gewinnen. Die Pakete enthalten Sensoren sowie eine kleine Box mit Mobilfunk-Anschluss, die die Daten sammelt und an die Cloud weiterleitet.

Teil des Angebots ist auch der Zugang zu Diensten für Daten-Aufbereitung, wie die Telekom zur Hannover Messe ankündigte. Die Sensoren können neben Orts- und Bewegungsinformationen auch Temperatur und Feuchtigkeit messen sowie Aktionen wie das öffnen und schließen von Türen oder Fenstern erkennen. Damit sollen sie zum Beispiel zur Transportüberwachung sowie der Sicherung von Imbisswagen oder Baumaschinen verwendet werden.

An eine Gateway-Box können auf einer Entfernung von maximal 30 Meter bis zu 200 Sensor-Bausteine angeschlossen werden. Vorgesehen sind wie bei Mobilfunk-Verträgen S-, M- oder L-Tarife mit unterschiedlichen Mengen an Sensoren und Datenvolumen.

Die Vernetzung von Alltagstechnik und Maschinen im Internet der Dinge gewinnt an Fahrt und ist auch ein zentrales Thema der diesjährigen Hannover Messe. Telekommunikations-Anbieter weltweit wollen den Trend nutzen, um neues Geschäft zu erschließen und auch selbst Geld mit Diensten in ihren Netzen zu verdienen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Surftipp: Online in alten Zeitungen stöbern
Was war vor 100 Jahren los? Das können Interessierte in der Zeitung nachlesen. Nicht auf Papier, sondern online im Digipress-Zeitungsportal der Bayerischen …
Surftipp: Online in alten Zeitungen stöbern
Per Tastenkombi bequem surfen: Sieben wichtige Shortcuts
Nicht nur in Office-Programmen sind Nutzer mit Tastenkombinationen schneller unterwegs. Auch im Internet sind Shortcuts hilfreich. Mit diesen Befehle surfen User …
Per Tastenkombi bequem surfen: Sieben wichtige Shortcuts
Freier Himmel für Drohnen? Flugsicherungs-App hilft weiter
Private Drohnen können zur Gefahr für Flugzeuge werden. Die neue App der Deutschen Flugsicherung bietet Hobbypiloten nun eine Orientierung.
Freier Himmel für Drohnen? Flugsicherungs-App hilft weiter
Ende von Flash angekündigt
Adobe wird Flash nicht mehr weiterentwickeln. Bevor die Multimedia-Software zu Grabe getragen wird, vergeht aber noch etwas Zeit.
Ende von Flash angekündigt

Kommentare