+
Die Deutsche Telekom warnt vor einer neuen Spam-Welle.

Nicht klicken!

Telekom warnt vor Spam-Welle

Berlin - "Hey! Have you already seen it?" Diese Anrede nutzen Spam-Mails derzeit, warnt die Deutsche Telekom. Wer diese Post bekommt, sollte sie nicht öffnen. Wer es doch getan hat, sollte rasch handeln.

Die Deutsche Telekom warnt vor einer Welle gefährlicher Spam-Mails. Die E-Mails hätten gefälschte Absender-Adressen und enthielten einen Link. Werde dieser angeklickt, könne der Account des Nutzers zum Versand weiterer Spam-Mails missbraucht werden. Der Mailserver der Telekom sei nach bisherigen Erkenntnissen nicht geknackt worden, hieß es.

Die aktuell verbereiteten Mails seien auf Englisch verfasst und hätten einen unverfänglichen Eintrag im Betreff. Die Anrede laute in der Regel "Hey" oder "Hello!". Mit Sätzen wie "Have you already seen it" ("Hast du das schon gesehen") sollen die Empfänger animiert werden, auf den beigefügten Link zu klicken. Die Telekom rät Nutzern, die einen solchen Link bereits angeklickt haben, einen aktuellen Virenscanner zu nutzen und ihre Passwörter zu ändern.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tricks bei Erstellen neuer Ordner
Mac-Benutzer können auf verschiedene Weise einen neuen Ordner anlegen - und bei Bedarf auch gleich vorhandene Dateien übernehmen.
Tricks bei Erstellen neuer Ordner
Draußen fotografieren im Winter: Extra-Akku mitnehmen
Der Schnee lockt viele Hobby-Fotografen ins Freie. Dabei sollten sie bedenken, dass sich die Akkus im Winter schneller leeren. Aufzupassen ist auch bei der Rückkehr ins …
Draußen fotografieren im Winter: Extra-Akku mitnehmen
Neue WhatsApp-Funktion: Was künftig passiert, wenn Sie das Handy schütteln
Klingt im ersten Moment seltsam, das neue Feature, das eine Beta-Version von WhatsApp ankündigt: User sollen künftig eine neue Funktion nutzen können, wenn sie ihr Handy …
Neue WhatsApp-Funktion: Was künftig passiert, wenn Sie das Handy schütteln
Teamviewer unsicher: Auto-Update aktivieren
Mit Fernwartungs-Softwares wie Teamviewer können andere auf den eigenen Rechner zugreifen, um zum Beispiel Hilfe zu leisten. Dieser praktische Support kann aber auch …
Teamviewer unsicher: Auto-Update aktivieren

Kommentare