Mobile World Congress in Barcelona

Telekom will Handynummer vom Smartphone unabhängig machen

Barcelona - Die eigene Handynummer und die eigenen Telefonkontakte auf einem fremden Smartphone nutzen: Das soll ein neuer Service der Deutschen Telekom ermöglichen.

Mit "immmr" sollen sich Kunden auf unterschiedlichen Geräten anmelden können und dort ihre Kontaktlisten, SMS und andere Daten verfügbar haben, erklärte die Deutsche Telekom in Bonn. Das Projekt wird demnach auf der Mobilfunkmesse in Barcelona vorgestellt, die am Montag begann.

Mit "immmr" könne die eigene Mobilfunknummer unabhängig von der SIM-Karte, dem Betriebssystem und dem Netzbetreiber verwendet werden, erläuterte die Telekom. Nutzer müssten sich dazu lediglich die entsprechende App herunterladen und sich mit ihrer Handynummer registrieren. Ein Telekom-Sprecher sagte der Nachrichtenagentur AFP, der Service könne grundsätzlich von jedem Mobilfunkkunden genutzt werden, egal mit welchem Anbieter er einen Vertrag hat.

Lesen Sie hier: 

Virtuelle Realität: Samsung und Facebook bilden Allianz

Warum Telekom-Firmen ein Problem mit WhatsApp & Co. haben

Sony stellt neue Modellreihe seiner Xperia-Smartphones vor

Derzeit wird der Service laut Telekom in mehreren europäischen Ländern getestet. Starten soll der Dienst im zweiten Halbjahr 2016. Die nötige App werde kostenfrei im AppStore von Apple und bei Google Play angeboten. Es handele sich um das erste "geräte- und netzwerkunabhängige Kommunikationskonzept", erklärte die Telekom.

afp

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schluss mit dem Geplärre: Smartphone-Klang verbessern
Ilmenau - Nicht selten schlummern ganze Musiksammlungen auf Smartphones. Doch Hi-Fi-Feeling kommt bei der Wiedergabe über die eingebauten Mini-Lautsprecher nicht …
Schluss mit dem Geplärre: Smartphone-Klang verbessern
Netz-Piraten schmuggeln Pornos auf YouTube
Musikvideos, Trailer, lustige Katzenclips - all das finden User bei YouTube. Pornos haben dort jedoch nichts verloren. Netz-Piraten sollen jetzt dennoch schmutzige …
Netz-Piraten schmuggeln Pornos auf YouTube
Facebook stellt unser Informations-Ökosystem auf den Kopf
Unterstützt der Papst Donald Trump? Bei Fake News lässt sich oft schwer nachvollziehen, wo sie eigentlich herkommen. Sie zu kennzeichnen, hält der Medienwissenschaftler …
Facebook stellt unser Informations-Ökosystem auf den Kopf
Zwei von drei Online-Käufern achten auf Produktbewertungen
Beim Online-Shopping lassen sich Produkte nicht ausprobieren. Viele setzen deshalb bei der Kaufentscheidung auf die Beurteilungen anderer Nutzer, zeigt eine Umfrage. …
Zwei von drei Online-Käufern achten auf Produktbewertungen

Kommentare