+
Wikos Android-Smartphone ufeel kommt für rund 230 Euro in den Handel. Foto: Wiko

Tentakel und Androide: Neues aus der Technikwelt

Fans von "Day of the Tentacle" haben Grund zur Freude: Den Klassiker kann man jetzt auch auf dem iPhone spielen. Außerdem gibt es eine neue Google Foto-App für iOs und ein neues Android-Gerät.

"Day of the Tentacle" gibt es nun auch für iOS

Den Adventure-Klassiker "Day of the Tentacle" von Lucas Arts von 1993 gibt es nun auch für iPhone und iPad. Das Zeichentrick-Puzzle-Spiel rund um ein lila Monstertentakel mit Weltherrschaftsambitionen ist für rund fünf Euro als 2,4 Gigabyte großer Download im App Store verfügbar. Die Neuauflage, wahlweise in HD-Grafik mit neuer Tonspur oder in Originalanmutung, ist in englischer Originalsprache oder ins Deutsche übersetzt zu haben.

Google Fotos für iOS wurde überholt

Googles Foto-App für iOS hat eine Auffrischungskur bekommen. Das Programm beherrscht nun auch Serienbilder, hat ein neues Beschneiden-Werkzeug und soll flotter starten. Außerdem haben die Entwickler nach eigenen Angaben Akku- und Datenverbrauch des kostenlosen Programms gesenkt.

Metall-Mittelklasse mit Android von Wiko

Rund 230 Euro kostet das neue Android-Smartphone ufeel von Wiko. Dafür gibt es ein fünf Zoll großes HD-Display (1280 zu 720 Pixel) in einem stabilen Metallrahmen. Mit an Bord sind LTE-Funk, 16 Gigabyte (GB) Speicher (erweiterbar mit maximal 64 GB SD-Karte), 3 GB Arbeitsspeicher und ein Vierkernprozessor mit 1,3 Gigahertz. Fotos schießen zwei Kameras mit 13 und 5 Megapixeln. Außerdem verfügt das Dual-SIM-Gerät über einen Fingerabdrucksensor zur biometrischen Absicherung.

Google Fotos im App Store

Day of the Tentacle im App Store

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bildschirmdiagonale: Halb so groß wie Sitzabstand
Ein neuer Fernseher soll her. Aber wie groß ist groß genug? Und was kann man bei der Auswahl des Gerätes noch beachten - etwa um Strom zu sparen?
Bildschirmdiagonale: Halb so groß wie Sitzabstand
Smart Home-Systeme für Licht: Nützlich oder moderner Schnickschnack?
Fast jeder Bereich des Lebens kann vernetzt werden, so auch die Lichtsteuerung in den eigenen vier Wänden. Ist das wirklich sinnvoll oder kann man sich das Geld sparen?
Smart Home-Systeme für Licht: Nützlich oder moderner Schnickschnack?
Netzneutralität: Experten befürchten Folgen in Deutschland
Mit der Aufhebung der Netzneutralität ermöglicht die US-Telekomaufsicht eine Ungleichbehandlung von Daten. Gegen Bezahlung werden etwa Internetdienste bevorzugt …
Netzneutralität: Experten befürchten Folgen in Deutschland
Apple bringt leistungsstarke Pro-Ausgabe des iMac
Der Mac Pro kommt wieder auf den Markt. Für die Neuauflage hat ihn Apple mit einigen Extras ausgestattet. Damit soll der All-in-one-Rechner vor allem Grafik- und …
Apple bringt leistungsstarke Pro-Ausgabe des iMac

Kommentare