Zwei Tage vor den Terroranschlägen

Das steckt hinter dem unheimlichen Paris-Tweet

Paris - Am 11. November erschien auf Twitter ein Eintrag, der rückblickend betrachtet erschaudern lässt. Er scheint die Terroranschläge vorab zu prophezeien.

In einem Tweet vom 11. November ist von einer Eilmeldung die Rede, wonach die Zahl der Toten des Pariser Terror-Angriffs auf mindestens 120 gestiegen ist. Dazu würde es 270 Verletzte geben.

Zwei Tage vor den Angriffen? Die Opferzahlen sind erschreckend nahe an der Wirklichkeit.

Tausende haben diesen Eintrag mittlerweile geteilt und fragen sich: Wusste hier jemand schon etwas über die Angriffe? War es eine Vorahnung?

Die Auflösung des unheimlichen Rätsels

Dieser Tweet liefert in Wirklichkeit kein Futter für Verschwörungstheorien! Es handelt sich bei dem Account PZFeed Ebooks nämlich um ein Computer-Programm, das Tweets durch die Kombination anderer populärer Tweets generiert, berichtet die Huffington Post.

Hier wurde eine Nachricht vom November 2014 über einen Terrorangriff auf eine Moschee in Nigeria, mit einer Nachricht über den Terror in Paris im Januar vermischt.

Die beiden ursprünglichen Tweets:

Gerücht schwirrt im Netz herum

Also ist die kombinierte Nachricht purer Zufall! Das Gerücht über den unheimlichen Tweet dürfte sich trotzdem noch weiter im Netz verbreiten und für reichlich Spekulationen sorgen - wie man hier sehen kann:

mg

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Let's-Play-Videos ziehen mehr Zuschauer an
Gamern beim Spielen zusehen - das ist für Millionen Deutsche interessant. Eine Umfrage beweist sogar, dass es immer mehr Nutzer gibt.
Let's-Play-Videos ziehen mehr Zuschauer an
Angebliches Google-Gewinnspiel: So schützen Sie sich
In letzter Zeit werden Internetnutzer immer wieder von seriösen Seiten auf angebliche Gewinnspielseiten weitergeleitet. Was steckt dahinter und was können Sie dagegen …
Angebliches Google-Gewinnspiel: So schützen Sie sich
Pokémon Go auf Apple-Geräten bald nur noch mit iOS 11
Ohne iOS 11 kein Pokemon Go: Das sollten Spieler wissen. Bis Ende Februar müssen sie sich auf die neuen Geräte-Voraussetzungen eingestellt haben.
Pokémon Go auf Apple-Geräten bald nur noch mit iOS 11
Bastelcomputer Cubieboard erhält mehr Leistung
Das Cubieboard 6 ist im Handel. Die neue Version des Bastelcomputers ist leistungsstärker als sein Vorgänger. Erstmals dabei sind WLAN und Bluetooth als drahtlose …
Bastelcomputer Cubieboard erhält mehr Leistung

Kommentare