Teure Ware bei Online-Auktionen nicht per Vorkasse bezahlen

- Wer bei einer Online-Auktion teure Ware ersteigert hat, sollte diesen nicht im Voraus bezahlen. Darauf macht die von der Stiftung Warentest in Berlin herausgegebene Zeitschrift "FINANZtest" aufmerksam (Ausgabe 9/2002). Sicherer sei es, einen so genannten Treuhanddienst zu nutzen, den die Auktionshäuser gegen eine Gebühr anbieten.

Dabei überweist der Käufer das Geld an den Treuhänder, der nach Eingang der Summe den Verkäufer informiert und zum Abschicken der Ware anweist. Ist diese beim Käufer angekommen, wird das Geld freigegeben. Weigert sich der Verkäufer, auf dieses Verfahren einzugehen, sollte der Stiftung zufolge auf den Kauf verzichtet werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Version des Billig-iPhones SE: Apple soll Kampfpreis planen
Wem das aktuelle iPhone 8 oder gar das iPhone X zu teuer ist, der kann wohl schon bald eine erneuerte Version des Günstig-iPhones SE erstehen. Zumindest wenn man einem …
Neue Version des Billig-iPhones SE: Apple soll Kampfpreis planen
Facebook und Google wichtig für die Meinungsbildung
Der rasche Austausch und die schnelle Verbreitung von Informationen sind das Erfolgsrezept sozialer Medien. Facebook und Google sind zu wichtigen Meinungsbildnern …
Facebook und Google wichtig für die Meinungsbildung
Facebook Container isoliert auch Instagram und Messenger
Mehr Daten-Kontrolle gewünscht? Der Firefox Browser bietet seinen Nutzern dafür den Facebook Container an. Der Tracking-Schutz ist nun auf Instagram, WhatsApp und den …
Facebook Container isoliert auch Instagram und Messenger
BGH schafft Klarheit: Werbeblocker im Internet zulässig
Im Web wird nahezu jede Seite von Werbung begleitet. Werbeblocker versprechen Abhilfe. Die Programme unterdrücken Werbeeinblendungen und sorgen bei Anbietern …
BGH schafft Klarheit: Werbeblocker im Internet zulässig

Kommentare