Teure Ware bei Online-Auktionen nicht per Vorkasse bezahlen

- Wer bei einer Online-Auktion teure Ware ersteigert hat, sollte diesen nicht im Voraus bezahlen. Darauf macht die von der Stiftung Warentest in Berlin herausgegebene Zeitschrift "FINANZtest" aufmerksam (Ausgabe 9/2002). Sicherer sei es, einen so genannten Treuhanddienst zu nutzen, den die Auktionshäuser gegen eine Gebühr anbieten.

Dabei überweist der Käufer das Geld an den Treuhänder, der nach Eingang der Summe den Verkäufer informiert und zum Abschicken der Ware anweist. Ist diese beim Käufer angekommen, wird das Geld freigegeben. Weigert sich der Verkäufer, auf dieses Verfahren einzugehen, sollte der Stiftung zufolge auf den Kauf verzichtet werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue WhatsApp-Funktion für Freunde wird am Mittwoch freigeschaltet
Der zu Facebook gehörende Kurzmitteilungsdienst WhatsApp gibt Nutzern die Möglichkeit, ihre Aufenthaltsorte für bis zu acht Stunden miteinander zu teilen. 
Neue WhatsApp-Funktion für Freunde wird am Mittwoch freigeschaltet
Herbst-Update für Xbox One erschienen
Das Zocken mit der Xbox One wird noch komfortabler. Ein neues Update verschafft den Gamern nicht nur einen besseren Überblick über ihre Aktivitäten, auch der Austausch …
Herbst-Update für Xbox One erschienen
Umfragen in Instagram erstellen
Instagram-Nutzer können in ihren Stories nun auch Umfragen starten: Mit wenigen Handgriffen lässt sich eine Abstimmung einrichten.
Umfragen in Instagram erstellen
Hilfe bei Problemen mit Airplay-Streaming
Hi-Fi-Geräte, die Musik aus dem Heimnetzwerk abspielen, müssen manchmal mit großen Datenmengen fertigwerden. Wenn mit der Musik etwa das passende Album-Cover auf dem …
Hilfe bei Problemen mit Airplay-Streaming

Kommentare