+
Das soziale Netzwerk von Google wird radikal verändert.

Als Facebook-Konkurrent gescheitert

Radikaler Umbau: Google+ wird Themen-Community

Mountain View - Google+ hat es nie geschafft, eine Alternative zum allmächtigen Konkurrenten Facebook zu werden. Nun wird die Plattform noch einmal komplett umstrukturiert.

Das Online-Netzwerk Google+ wird radikal umgebaut. Die neue Version soll vor allem dem Austausch der Nutzer zu einzelnen für sie interessanten Themen eine Plattform bieten, erläuterte Google in einem Blogeintrag.

Google+ war 2011 gestartet worden und zunächst sah es danach aus als wollte es der Internet-Konzern mit dem Marktführer Facebook aufnehmen. Später hieß es, Google+ solle das Bindeglied zwischen verschiedenen Diensten des Unternehmens sein.

Konkrete Nutzerzahlen wurden nicht bekannt. Jetzt hieß es, zu den interessenbasierten "Communities" stießen täglich 1,2 Millionen neue Mitglieder dazu. "Nun auf Interessen fokussiert, ist das neue Google+ viel einfacher", erklärte Google im Blogeintrag.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Videoplattform Vine schließt am 17. Januar
Twitter schaltet seine Video-Plattform Vine ab. Die zugehörige Webseite wird dann in ein Archiv umgewandelt, neue Beiträge können nicht mehr veröffentlicht werden.
Videoplattform Vine schließt am 17. Januar
Virtueller Baukasten für Lego-Fans
Mit Lego lassen sich beeindruckende Dinge bauen. Das muss nicht unbedingt mit echten Bausteinen sein: Wer mag, kann auch virtuelle Lego-Meisterwerke erschaffen.
Virtueller Baukasten für Lego-Fans
Polaroid Pop fährt dreigleisig
Fotos aufnehmen, ausdrucken, speichern: Die Polaroid Pop kann drei Dinge auf einmal - und noch mehr. Full-HD-Videos zum Beispiel. Zudem ist die Kamera mit einer WLAN- …
Polaroid Pop fährt dreigleisig
OneNote-Daten als PDF speichern
Nicht jeder kann alle seine Ideen und Einfälle im Kopf behalten. Die Lösung ist ein Notizblock, den es auch in digitaler Form gibt. Ein solcher ist der OneNote von …
OneNote-Daten als PDF speichern

Kommentare