Therapie: Von Antidepressiva bis Schlafentzug

-

Psychotherapie: "Erst lasse ich den Patienten über seine negativen Gedanken und Gefühle sprechen", sagt Angelika Wagner-Link. "Der Depressive muss sich ernst genommen fühlen." Die Münchner Psychotherapeutin packt dann alles in einen Satz, wie etwa: "Keiner mag mich." Ziel der sogenannten kognitiven Verhaltenstherapie ist es, den Satz schrittweise so zu verändern, dass der Betroffene am Ende sagen kann: "Es gibt Menschen, die mich mögen." Dazu regt Wagner-Link den Patienten zu Aktivitäten an und strukturiert seinen Tagesablauf.

Antidepressiva: Bei schweren Depressionen mit Gefahr für das Leben des Betroffenen verabreichen Ärzte Medikamente. Sie müssen über vier bis sechs Monate eingenommen werden und wirken oft erst nach zwei bis vier Wochen antidepressiv. Die Nebenwirkungen, wie trockener Mund, sind laut Prof. Ulrich Hegerl "lästig, aber nicht gefährlich".

Schlafentzug als Therapie: Viele Depressive leiden unter Schlafstörungen. Paradoxerweise wirkt zwei bis drei Mal wöchentlicher Schlafentzug antidepressiv, zusätzlich zu Medikamenten oder Psychotherapie. Auf Depressive mit ausgeprägtem Morgentief wirkt Schlafentzug am besten.

Elektrokrampftherapie: Hier wird das Gehirn kurz elektrisch gereizt. Diese Therapieform ist vor allem für Depressive geeignet, die weder auf Medikamente noch auf Psychotherapie ansprechen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

ProSiebenSat.1 und Discovery bauen Internet-Plattform
ProSiebenSat.1 und der US-Medienkonzern Discovery kooperieren beim Aufbau eines neuen Streaming-Dienstes. Es soll neben einem breiten werbefinanzierten Angebot auch …
ProSiebenSat.1 und Discovery bauen Internet-Plattform
Haushaltsgeräte können WLAN-Probleme erzeugen
Wenn das WLAN stockt, können Haushaltsgeräte die Ursache für die Probleme sein. Babyfone, Mikrowelle und Co. erzeugen Funkwellen, die Störungen hervorrufen können.
Haushaltsgeräte können WLAN-Probleme erzeugen
Speicherplatz schaffen: Windows.old-Dateien löschen
Beim Wechsel auf eine neue Windows-Version werden automatisch Sicherungskopien erstellt. Diese können den Speicherplatz erheblich beeinträchtigen. Wer sicher ist, dass …
Speicherplatz schaffen: Windows.old-Dateien löschen
Spannende Reisefotos leben von Details
Urlaubsfotos schaffen es häufig nicht, das Besondere einer Reise festzuhalten und ähneln eher Postkartenmotiven. Spannende Bilder erfordern Übung. Interessant sind …
Spannende Reisefotos leben von Details

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.