+

Was Einwohner niemals sagen würden

Diese Facebook-Seite ist unter Münchnern der Hit

München - Typische Münchner Redensarten sind weithin bekannt. Doch eine Facebook-Seite dreht den Spieß jetzt um. Sie sammelt Dinge, die Münchner niemals sagen würden.

"I wui mei Rua", "Basst scho" oder auch "Hock di hera, samma mehra": All diese Sätze sind typisch Münchnerisch und gehören zum guten Umgangston. Doch eine neue Seite auf Facebook dreht dies jetzt um. Sie sammelt Sätze, die ein Münchner nun wirklich niemals sagen würde.

"Things Münchner Don't Say" ist unter den Landeshauptstädtern ein absoluter Renner. Seit 2. Juni ist diese Seite erst online und hat seither über 37.500 "Likes" gesammelt (Stand 14.06.13) - Tendenz stark steigend. Das Attraktive an dieser Seite ist, dass sie ihre Fans zum Mitmachen auffordert. "Schickt uns Eure Vorschläge als Nachricht und wir posten sie gerne!", steht in der Seiten-Info geschrieben. Viele User haben sich diesem Aufruf bereits angeschlossen und gaben ihre Vorschläge ab.

Tatsächlich erlebt Facebook aktuell eine Flut ähnlicher Seiten - und das weltweit. Alle haben den Namensstil "Things (...) Don't Say" und beziehen sich unter anderem auf "Hogwarts Students", "Law Students", Einwohnern anderer Länder oder auch Männern im allgemeinen.

Hier eine kleine Auswahl von Sätzen, die laut "Things Münchner Don't Say" ein echter Münchner niemals sagen würde:

  • "Augustiner war alle, hab' Clausthaler mitgebracht!"
  • "Die S-Bahn Stammstrecke ist frei, dafür regnet's aber auch nicht."

  • "Diese Frau hat zu viel Busen für ihr Dirndl."

Weitere Ausdrücke und Sätze finden Sie in unserer Fotostrecke, die wir um das ein oder andere Element erweitert haben.

Karlsplatz, Brötchen, Straßenbahn: Was Münchner niemals sagen würden

Mit neuen Begriffen: Was Münchner nie sagen würden

Lesen Sie auch: Was man in München gesehen haben sollte

Florian Weiß

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bildbearbeitung Paintshop Pro bereit für Touch-Bedienung
Viel Neues und ein schnellerer Zugriff auf elementare Werkzeuge: Softwarehersteller Corel hat das Design des Bildbearbeitungsprogramms Paintshop Pro deutlich verwandelt.
Bildbearbeitung Paintshop Pro bereit für Touch-Bedienung
Werbeblocker im Internet bleiben erlaubt
Internet-Werbeblocker sind vielen Medienunternehmen ein Dorn im Auge, die mit Anzeigen Geld verdienen. Nun hat ein Gericht den Einsatz des umstrittenen Adblockers des …
Werbeblocker im Internet bleiben erlaubt
Überhitzungsgefahr: Neuer Akku-Ärger bei Samsungs Galaxy-Smartphones
Kunden des Elektronikriesen Samsung haben schon wieder Probleme mit überhitzenden Smartphone-Akkus.
Überhitzungsgefahr: Neuer Akku-Ärger bei Samsungs Galaxy-Smartphones
In Gmail-Adressen sind Punkte nicht relevant
Bei manchen Mailadressen überprüft man häufig, ob auch alle Punkte richtig gesetzt sind, damit die elektronische Post ankommt. Bei Google Mail ist dies zum Glück nicht …
In Gmail-Adressen sind Punkte nicht relevant

Kommentare