+

Was Einwohner niemals sagen würden

Diese Facebook-Seite ist unter Münchnern der Hit

München - Typische Münchner Redensarten sind weithin bekannt. Doch eine Facebook-Seite dreht den Spieß jetzt um. Sie sammelt Dinge, die Münchner niemals sagen würden.

"I wui mei Rua", "Basst scho" oder auch "Hock di hera, samma mehra": All diese Sätze sind typisch Münchnerisch und gehören zum guten Umgangston. Doch eine neue Seite auf Facebook dreht dies jetzt um. Sie sammelt Sätze, die ein Münchner nun wirklich niemals sagen würde.

"Things Münchner Don't Say" ist unter den Landeshauptstädtern ein absoluter Renner. Seit 2. Juni ist diese Seite erst online und hat seither über 37.500 "Likes" gesammelt (Stand 14.06.13) - Tendenz stark steigend. Das Attraktive an dieser Seite ist, dass sie ihre Fans zum Mitmachen auffordert. "Schickt uns Eure Vorschläge als Nachricht und wir posten sie gerne!", steht in der Seiten-Info geschrieben. Viele User haben sich diesem Aufruf bereits angeschlossen und gaben ihre Vorschläge ab.

Tatsächlich erlebt Facebook aktuell eine Flut ähnlicher Seiten - und das weltweit. Alle haben den Namensstil "Things (...) Don't Say" und beziehen sich unter anderem auf "Hogwarts Students", "Law Students", Einwohnern anderer Länder oder auch Männern im allgemeinen.

Hier eine kleine Auswahl von Sätzen, die laut "Things Münchner Don't Say" ein echter Münchner niemals sagen würde:

  • "Augustiner war alle, hab' Clausthaler mitgebracht!"
  • "Die S-Bahn Stammstrecke ist frei, dafür regnet's aber auch nicht."

  • "Diese Frau hat zu viel Busen für ihr Dirndl."

Weitere Ausdrücke und Sätze finden Sie in unserer Fotostrecke, die wir um das ein oder andere Element erweitert haben.

Karlsplatz, Brötchen, Straßenbahn: Was Münchner niemals sagen würden

Mit neuen Begriffen: Was Münchner nie sagen würden

Lesen Sie auch: Was man in München gesehen haben sollte

Florian Weiß

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Apple hat eingeräumt, dass es mit Tastaturen der neueren Macbook-Laptops Probleme gibt. Das US-amerikanische Technologieunternehmen reagiert mit kostenloser Reparatur.
Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund
Die Kamera-Autos von Google sind wieder auf den Straßen in Deutschland unterwegs - allerdings nicht, um ihr Bild-Material für den Online-Dienst Street View zu verwenden.
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
YouTube und Instagram verschärfen ihren Konkurrenzkampf um Anbieter von Videoinhalten. Bei der Google-Videoplattform werden sie künftig auch Geld mit kostenpflichtigen …
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
Google bringt eigene Podcast-App für Android
Podcasts erreichen immer mehr Zuhörer. Google schließt sich mit einer eigenen Android-App dem Boom an und will mit der Empfehlung von Inhalten auf Basis der …
Google bringt eigene Podcast-App für Android

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.