+
Vorweihnachtliches Geschenk für Threema-Nutzer: Ein Update bringt neue Funktionen für den Messenger. Foto: Daniel Naupold

Threema erleichtert Teilen sensibler Inhalte

Pfäffikon (dpa/tmn) - Neue Funktionen hat der beliebte Krypto-Messenger Threema zu bieten. Durch das aktuelle Update ist beispielsweise möglich, Passwörter über einen QR-Code zu übertragen.

Threema für Android und iOS ist zum Jahresende runderneuert worden. Die komplett verschlüsselte Whatsapp-Alternative ermöglicht nun das sichere Versenden sensibler Inhalte auf andere Geräte per QR-Code. Inaktive Kontakte können jetzt ausgeblendet werden, wenn sie das Programm für mehr als drei Monate nicht genutzt haben, außerdem wurde die Benutzeroberfläche modernisiert. Über eine neu gestaltete Kopfzeile können Informationen zu Kontakten und in Chats enthaltene Fotos oder Videos mit einem Fingertipp abgerufen werden. Seit kurzem gibt es außerdem eine Version für Microsofts Windows Phone 8.

Threema für iOS

Threema für Android

Threema für Windows Phone

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Beliebte Game-Apps: Reiterferien und Ballonangriff
Neue Games bringen neben einigen Klassikern viel Farbe in die iOS-App-Charts. Ganz vorn mit dabei ist das knallig bunte "Bloons". Aber auch kleine Pferdefans mischen in …
Beliebte Game-Apps: Reiterferien und Ballonangriff
Verborgene Inhalte: Werbe-Blocker kurzzeitig abschalten
Verweigert eine Webseite den Zugriff, weil ein Werbeblocker aktiv ist, sollte man den Werbeblocker zeitweise abschalten. Das geht schnell und einfach.
Verborgene Inhalte: Werbe-Blocker kurzzeitig abschalten
Plattenspieler besser nicht zwischen Boxen aufstellen
Musik von der Platte ist etwas kompliziert - dafür aber nostalgisch. Für ein ungestörtes Hörerlebnis ist es wichtig, den Plattenspieler an der richtigen Stelle …
Plattenspieler besser nicht zwischen Boxen aufstellen
Werbe-Pop-ups im Smartphone-Browser loswerden
Falsche Gewinnmitteilungen, Sicherheitswarnungen, Angebote oder Gutscheine: Die Palette an unerwünschter Smartphone-Werbung ist so breit wie nervig. Doch wenn Banner das …
Werbe-Pop-ups im Smartphone-Browser loswerden

Kommentare