Im Process Explorer kann man sich anzeigen lassen, welche Programme auf die Webcam zugreifen. In diesem Fall handelt es sich etwa um den Chrome-Browser – also eine Webseite. Foto: dpa-infocom

Tipp für Windows-Nutzer

Tipp für Windows-Nutzer: Welche Programme nutzen die Webcam?

Theoretisch kann jede App und jedes Programm die Webcam benutzen. Aber welche Apps und Programme machen tatsächlich Gebrauch davon? Dies lässt sich bei PC-Programmen in mehreren Schritten herausfinden.

Meerbusch (dpa-infocom) – Immer mehr Rechner sind serienmäßig mit einer Webcam ausgerüstet, vor allem mobile Geräte und Notebooks. Aber welche Apps und Programmen nutzen die Kamera? So etwas will man wissen, schließlich kann die Webcam theoretisch jederzeit aktiviert werden.

Windows-10-Benutzer können für Store-Apps über die Einstellungen den Zugriff auf die Webcam erlauben oder sperren, für jede App separat. Anders sieht es bei klassischen PC-Programmen aus, hier ist die Kontrolle und Reglementierung schwieriger. Zuerst muss man die Geräte-ID der Webcam ermitteln. Dazu [Win]+[R] drücken, den Befehl "devmgmt.msc" eintippen und auf "OK" klicken. Jetzt in der Liste den Eintrag für die Webcam suchen und deren "Eigenschaften" aufrufen. Nun zum Tab "Details" wechseln und in der Liste Eigenschaft den Eintrag "Objekt-Name des physischen Geräts" markieren. Daraufhin den angezeigten Wert kopieren.

Anschließend den Process Explorer starten – etwa durch Aufruf von https://live.sysinternals.com. Nach dem Start [Strg]+[F] drücken und die kopierte ID einfügen. Nach einigen Minuten zeigt der Process Explorer genau an, welche Apps auf die Webcam aktiv zugreifen.

Mehr Computertipps

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zukunftsforscher Opaschowski ruft zu „digitaler Diät“ auf
Weder ein Like noch ein Dislike, sondern ein Boykott der sozialen Medien. Das fordert der Hamburger Zukunftsforscher Horst W. Opaschowski und appelliert an die Jugend: …
Zukunftsforscher Opaschowski ruft zu „digitaler Diät“ auf
Apple verschiebt Marktstart seines smarten Lautsprechers
Der HomePod kommt doch nicht mehr im Jahr 2017 auf den Markt. Apple teilte am Freitag mit, man benötige „ein wenig mehr Zeit“.
Apple verschiebt Marktstart seines smarten Lautsprechers
„I bims“ zum „Jugendwort des Jahres“ gekürt: Was bedeutet dieser Begriff, bitte?
Den Begriff „I bims“ liest und hört man immer öfter. Erst recht, nachdem er zum „Jugendwort des Jahres 2017“ gekürt wurde. Was ist das für ein Ausdruck? Wir erklären die …
„I bims“ zum „Jugendwort des Jahres“ gekürt: Was bedeutet dieser Begriff, bitte?
Bei Whatsapp kursiert falsches H&M-Gewinnspiel
Achrung, WhatsApp-Nutzer: Die Modekette H&M warnt vor einem betrügerischen Kettenbrief, der derzeit in dem Messenger verschickt wird.
Bei Whatsapp kursiert falsches H&M-Gewinnspiel

Kommentare