+
Bis jeder Android-Nutzer das Update für Googles Keyboard 5.0 installieren kann, wird ein bisschen Zeit vergehen. Foto: Lukas Schulze

Tippen mit einer Hand: Update für Googles Android-Keyboard

Einhandmodus und schnellerer Zugriff auf Symbole und Zahlen: Google hat seine Android-Tastatur in der neuen Version 5.0 ordentlich auf Vordermann gebracht. Bei der Installation sollte man aber ein Auge auf den Datenschutz haben.

Berlin (dpa/tmn) - Schneller, leichter bedienbar und vielseitiger anpassbar: Google hat seine Tastatur-App für Android umfassend aktualisiert. Mit einem langen Druck auf die Komma-Taste lässt sich das Keyboard nun verkleinert am rechten oder linken Bildschirmrand ablegen.

Das ist besonders bei Smartphones mit größeren Displays praktisch. Die Tastatur lässt sich nun außerdem in verschiedenen Höhen anzeigen. Für die bislang hakelige Cursorsteuerung hat Google sich etwas neues einfallen lassen, wie "Winfuture.de" berichtet. Statt relativ unpräzise per Fingerdruck im Text wird der Cursor nun über Wischgesten auf der Leertaste nach rechts und links auf die gewünschte Position verschoben. Neu sind außerdem auch zwei Buttons links und rechts der Leertaste. Sie bringen Anwender schneller zu Emojis und Zahlen.

Bei Eingaben in Passwortfeldern wird die Wortvorschlagsleiste nun zur Zahlenleiste - weil die Entwickler davon ausgehen, dass ohnehin jedes gute Passwort auch Zahlen enthält und dem Nutzer so ein mehrfaches Umschalten zwischen Buchstaben- sowie Zahlen- und Sonderzeichentastatur ersparen wollen.

Allerdings sollten Anwender beim neuen Google Keyboard 5.0 wachsam sein. Nach der Installationwird der Nutzer gefragt, ob alle Tastatureingaben zur Verbesserung der App an Google übertragen werden sollen. Wer das nicht wünscht, sollte vor Nutzung der App den entsprechenden Haken besser entfernen.

Das neue Google Keyboard ist im Play Store bereits verfügbar. Bis jeder Android-Nutzer das Update installieren kann beziehungsweise die Aktualisierung vorgeschlagen bekommt, kann es aber noch etwas dauern, weil Google die Anwendung wie gewohnt in Wellen verteilt.

Google Keyboard im Play Store

Bericht von "Winfuture.de"

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erste Hilfe für schlappe Akkus: Powerbanks im Test
Reserveakkus sind die Rettung, wenn dem Handy mal wieder viel zu früh der Saft ausgeht. Doch viele Hersteller schummeln bei der Kapazität. Welche Powerbanks sind …
Erste Hilfe für schlappe Akkus: Powerbanks im Test
Sonne, Sand, Wasser: Das sind die Folgen fürs Smartphone
Faul in der Sonne liegen, im Meer abtauchen und sich am Strand aalen - das ist für viele der Inbegriff von Urlaub. Für das Smartphone, den Tabletcomputer und den …
Sonne, Sand, Wasser: Das sind die Folgen fürs Smartphone
Studie zu künstlicher Intelligenz: Sorge um Datensicherheit
Ob bei Dienstleistungen, der Fertigung oder der Kommunikation - der Einsatz von künstlicher Intelligenz ist vielfältig. Doch vertrauen die Deutschen der neuen Technik?
Studie zu künstlicher Intelligenz: Sorge um Datensicherheit
So leicht gehen Menschen manipulierten Fotos auf den Leim
Falten weg, Wolke rein, Passant raus: Fotos zu manipulieren ist für Profis ein Klacks. Wie leicht erkennen Menschen den Betrug?
So leicht gehen Menschen manipulierten Fotos auf den Leim

Kommentare