+
Apple-Marketing-Chef Phil Schiller bei der Präsentation der neuen Geräte.

Unsere Tipps zu den neuen Smartphones

iPhone 5C: Das "C" steht nicht für "cheap"!

München - Gut – und teuer! Das sind die neuen iPhones, die Apple jetzt präsentierte. Wir geben Ihnen hier einige Tipps, die Sie beim Kauf eines neuen Smartphones beachten sollten.

Gut – und teuer! Das sind die neuen iPhones, die Apple jetzt präsentierte. Das vorab als Günstig-Modell erwartete kunterbunte iPhone 5C ist allerdings alles andere als günstig: Die Preise beginnen bei 599 Euro. Und das neue Top-Modell 5S (ab 699 Euro) bietet einige interessante Technik-Tricks, unterscheidet sich aber nur im Innenleben vom Vorgänger iPhone 5. Die tz stellt die neuen Apple-Handys vor, die am 20. September erscheinen, und gibt Kauftipps.

iPhone 5C: Das „C“ im Namen steht eindeutig nicht für „cheap“ (billig), sondern für „Color“ (Farbe). Mit dem 5C liefert Apple erstmals ein cooles, buntes Modell in Gelb, Blau, Grün, Pink oder Weiß mit recht wertigem Kunststoffgehäuse, das trotzdem auf dem aktuellen Stand der Technik ist. Denn das Innenleben entspricht dem bisherigen iPhone 5. Mit 16 GB Speicher kostet das 5C 599 Euro, mit 32 GB 699 Euro. Klare Botschaft von Apple: Billig-Handys sollen andere bauen!

Farbenfroh und billiger: Das neue iPhone 5C

Farbenfroh und billiger: Das neue iPhone 5C

iPhone 5S: Wichtigste Neuheit ist der Fingerabdrucksensor im Home-Knopf. Mit ihm identifizieren Sie sich, müssen keine PIN mehr zum Schutz Ihres Handys eingeben. Auch Einkäufe im App Store funktionieren per Fingerabdruck – Passwort ade! Die Kamera wurde ebenfalls kräftig gepimpt, unter anderem mit einem neuen Serienbild-Modus. Damit nehmen Sie 10 Bilder pro Sekunde auf, suchen das beste Foto aus und löschen den Rest mit einem Klick. Praktisch! Im Inneren werkelt der neue A7-Prozessor, angeblich doppelt so schnell wie bisher. Spiele sehen damit überragend aus, im Alltag werden Sie kaum einen Unterschied merken. Das 5S kostet 699 Euro (16 GB), 799 Euro (32 GB) oder 899 Euro (64 GB) – alles 20 Euro teurer als bisher. Für Fans gibt es erstmals eine goldfarbene Version.

Unsere Kaufberatung: Das bunte 5C kostet nur 100 Euro weniger als das Topmodell 5S – beim ohnehin sündteuren iPhone kein großes Kaufargument. Wenn Sie so viel Geld ausgeben wollen, greifen Sie lieber gleich zum besser ausgestatteten und wertbeständigeren 5S. Und wenn Sie’s bunt mögen, kaufen Sie eine Schutzhülle dazu. Mit 16 GB Speicher wird es schnell eng, 64 GB braucht kaum jemand – 32 GB sind die beste Wahl. Generell gilt: Wenn Sie bereits ein iPhone 5 haben, lohnt sich der Umstieg kaum. Vom iPhone 4 oder 4S ist es durch den größeren 4-Zoll-Schirm dagegen ein echter Schritt nach vorne. Technisch bietet ein iPhone gegenüber der Android-Konkurrenz kaum Vorteile (oft im Gegenteil). Design, Materialien und Bedienung sind dagegen immer noch überragend – vor allem mit der neuen Software iOS 7, die Sie ab 18. September kostenlos für alle Modelle ab dem iPhone 4 laden können.

Eine Erfolgsgeschichte: Die bisherigen iPhone-Modelle

Eine Erfolgsgeschichte: Die bisherigen iPhone-Modelle

Wenn Sie beim iPhone-Kauf sparen wollen, greifen Sie zum alten 4S, das es jetzt für 399 Euro gibt–­­oder, noch besser, zu einem gebrauchten iPhone 5 (ab etwa 450 Euro).

Apple: Netzprobleme erwartet

Die Internetwirtschaft rechnet bei der Veröffentlichung des neuen Apple-Betriebssystems iOS für mobile Geräte des US-Herstellers kommende Woche mit massiven Problemen in den Handynetzen weltweit. Die Umstellung auf die neue Software werde „die Infrastruktur des mobilen Internets an ihre Kapazitätsgrenzen bringen“, erklärte der Internet-Wirtschaftsverband Eco.

Jörg Heinrich

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Illegale Webinhalte und Spam bei eco Beschwerdestelle melden
In sozialen Netzwerken begegnet man immer wieder Anfeindungen und Hetze. Durch die Anonymität der virtuellen Umgebung fühlen sich Betroffene oft ausgeliefert und Täter …
Illegale Webinhalte und Spam bei eco Beschwerdestelle melden
Lästige Fake-Gewinnspiele: Wie stark sind Sie davon betroffen?
Seit Monaten werden zahlreiche Mobil-User immer wieder von seriösen Seiten mit falschen Versprechungen auf angebliche Gewinnspielseiten weitergeleitet. Die Masche nennt …
Lästige Fake-Gewinnspiele: Wie stark sind Sie davon betroffen?
Identitätsdiebstahl in Sozialen Medien vorbeugen
Beim Surfen im Internet hinterlassen Nutzer etliche persönliche Informationen. Viele Menschen gehen dabei zu nachlässig mit ihren Daten um und machen es Betrügern …
Identitätsdiebstahl in Sozialen Medien vorbeugen
Spotify Premium mit neuer Navigation
Ein aktuelles Update für Spotify-Premium bringt mehrere Neuerungen mit sich. Darunter sind insbesondere eine schlankere Navigation, eine überarbeitete Suche und das neue …
Spotify Premium mit neuer Navigation

Kommentare