+
Die Rechenzentren von Dienstleistern wie GMX und Co sind gut gesichert - doch wie sieht es mit Ihren Passwörtern aus?

Tipps zur Passwortsicherheit

Keine Angst vor Datenklau - die richtigen Passwörter helfen

Immer neue Berichte über Datenklau im Internet lassen so manchen Internetbenutzer das Vertrauen in das Medium Internet verlieren. Doch das muss nicht sein. Wir haben einfache Praxis-Tipps zum Thema Passwortsicherheit zusammengestellt.

Anfang dieses Jahres machte eine kuriose Nachricht die Runde. Die Homepage des Bundesinnenministers, Dr. Wolfgang Schäuble, war gekapert worden. Ein Unbekannter hatte sich dort eingeloggt und einen Text veröffentlicht. Doch wie war der Hacker an die Zugangsdaten gelangt? Er hat das Passwort erraten! Es lautete: „gewinner“. Zwar hat er sich dazu einer Sicherheitslücke des Content-Management-Systems bedient, doch wäre ein besseres Passwort gewählt worden, so wäre es um einiges schwieriger und somit vermutlich uninteressanter geworden, die Seite zu knacken.

Nicht jeder Internet-Benutzer besitzt seine eigene Homepage, aber Passwörter fallen trotzdem an wie Sand am Meer. Sei es bei der Anmeldung an einer Forenseite, dem Maildienst oder dem Lieblingshändler im Internet - bei jeder Gelegenheit benötigt man ein Passwort. Doch was muss hierbei beachtet werden? Genügt ein Passwort für alles? Sollte ich den Vornamen meiner Frau als Passwort wählen? Mit einigen einfachen Tipps kann man sich sicher schützen.

Das sollten Sie NIEMALS tun

  • zu einfache Passwörter wie den eigenen Vornamen oder das Geburtsdatum wählen
  • zu kurze Passwörter verwenden: „test“
  • Passwörter benutzen, die in einem Wörterbuch erscheinen - ein Passwortknacker kann diese relativ einfach erraten
  • Kombination aus Benutzernamen und Passwort mehrfach verwenden: E-Mail, Shopping, Netzwerke, Internet-Banking 
  • Passwörter im Browser oder auf dem Rechner speichern - das ist zwar sehr praktisch, aber auch gefährlich, denn erlangt ein Krimineller trotz Virenschutz und Firewall Zugang zu Ihrem Rechner, liefern Sie ihm alle Passwörter auf dem Silbertablett
  • Passwörter auf der Schreibtischunterlage notieren oder als Notizzettel an den Bildschirm heften - das mag zwar zuhause nicht so schlimm sein, aber man findet dies auch in vielen Büros!

Das SOLLTEN Sie tun

  • Passwörter mit Groß- und Kleinschreibung, Zahlen und Sonderzeichen verwenden: z.B. W2ssdTu7 oder fs3d34jk!
  • Ein einfacher Trick kann helfen, sich auch scheinbar komplizierte Kennwörter zu merken: Sie denken sich einen Satz aus, der aus mindestens acht Zeichen besteht und den Sie sich leicht im Gedächtnis behalten können. Von diesem Satz übernehmen Sie dann die Anfangsbuchstaben der einzelnen Worte inklusive der Groß- und Kleinschreibung und der Satzzeichen. Beispiel: „Dieses Passwort erraten auch die 7 Zwerge nie im Leben.“ Das Passwort würde dann lauten: „DPead7ZniL.“
  • Passwörter mit mindestens acht Zeichen benutzen
  • Einfache Regel: Ein Dienst (Mailaccount, Internetshop, Onlinebanking etc.), ein Passwort
  • Benutzerkennungen auf keinen Fall weitergeben, auch nicht an enge Freunde oder Familienmitglieder

Passwörter sind sehr persönlich

Generell kann man im Umgang mit Passwörtern also nur zu großer Vorsicht raten oder wie es Eva Heil, Geschäftsführerin bei GMX  formuliert: "Behandle Passwörter wie Deine Zahnbürste: Benutze sie täglich, wechsle sie regelmäßig und teile sie nicht mit Freunden". Wer diesen Satz und unsere Tipps beherzigt, kann sich beruhigt in die Weiten des weltweiten Datennetzes begeben.

fse

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ratschläge für den Daten-Nachlass
Soziale Netzwerke, E-Mail-Konten, Onlinespeicher oder Streamingdienste: Wenn jemand stirbt, bleiben seine Accounts erst einmal bestehen. Angehörige haben dann oft ihre …
Ratschläge für den Daten-Nachlass
Game-Charts: Echtzeit-Strategie und WM-Spaß
Die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland ist im vollen Gange. Und auch bei den iOS-Gamern ist das Kicker-Fieber ausgebrochen, wie die gute Platzierung von "FIFA …
Game-Charts: Echtzeit-Strategie und WM-Spaß
Morgens wird eher analytisch getwittert, abends emotional
US-Präsident Donald Trump mit seinen morgendlichen Twittersalven scheint eine Ausnahme zu sein: Die meisten Nutzer verfassen ihre Tweets am Tagesanfang eher rational und …
Morgens wird eher analytisch getwittert, abends emotional
Neuer Fernseher kostet im Schnitt 635 Euro
Wie viel müssen deutsche Verbraucher für einen neuen Fernseher ausgeben? Im Durchschnitt deutlich weniger, als von Technik-Kunden angenommen. Zu diesem Ergebnis kommen …
Neuer Fernseher kostet im Schnitt 635 Euro

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.