T-Mobile bietet neue Tarife

- Bonn - Der Mobilfunkbetreiber T-Mobile will mit neuen Tarifen auf der Basis von Paketpreisen seine führende Marktstellung in Deutschland festigen. Vom 2. Februar an können sich die Kunden ohne monatliche Grundgebühr und unabhängig von Haupt- und Nebenzeiten für ein Minutenpaket zu einem festen Preis entscheiden, kündigte die Telekom-Tochter in Bonn an.

<P>Mit den Tarifen erhielten die Kunden die Chance, schon von der ersten Minute an günstiger mobil zu telefonieren, erklärte der Vorsitzende der Geschäftsführung Timotheus Höttges. Der T-Mobile-Chef hofft, auf diesem Wege den Umsatz pro Kunden steigern zu können. Der Mobilfunkbetreiber E-Plus war bereits vor einigen Jahren als erster Anbieter mit Minutenpaketen zu Festpreisen in den Markt gegangen.</P><P>Nach Ausschöpfung der so genannten Relax-Tarife würden wieder Minutenpreise zwischen 25 Cent und 60 Cent gelten. T-Mobile bietet vier Pakete zwischen 15 und 100 Euro an, die wiederum Kontingente von 50 bis 500 Minuten enthalten. Bis Ende Juni können Bestandskunden ohne zusätzliche Kosten in die neuen Tarife wechseln.</P><P>T-Mobile ist mit 26 Millionen Kunden derzeit der größte Anbieter auf dem deutschen Markt, vor Vodafone D2. Dabei liegen die durchschnittlichen Erlöse pro Kunde bei 25 Euro pro Monat. Zufrieden äußerte sich Höttges über den Verlauf des Weihnachtsgeschäfts. Es sei deutlich besser verlaufen als erwartet. 2003 habe T-Mobile in Deutschland ein zweistelliges Wachstum verzeichnet.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Apple hat eingeräumt, dass es mit Tastaturen der neueren Macbook-Laptops Probleme gibt. Das US-amerikanische Technologieunternehmen reagiert mit kostenloser Reparatur.
Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund
Die Kamera-Autos von Google sind wieder auf den Straßen in Deutschland unterwegs - allerdings nicht, um ihr Bild-Material für den Online-Dienst Street View zu verwenden.
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
YouTube und Instagram verschärfen ihren Konkurrenzkampf um Anbieter von Videoinhalten. Bei der Google-Videoplattform werden sie künftig auch Geld mit kostenpflichtigen …
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
Google bringt eigene Podcast-App für Android
Podcasts erreichen immer mehr Zuhörer. Google schließt sich mit einer eigenen Android-App dem Boom an und will mit der Empfehlung von Inhalten auf Basis der …
Google bringt eigene Podcast-App für Android

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.