+
Aus dem mausgrauen Tolino Shine wird der schwarze Shine 2 HD, der nun optisch dem Spitzenmodell Vision 3 HD ähnelt. Foto: Deutsche Telekom

Tolino: Neue E-Book-Reader mit scharfen HD-Displays

Mit einem scharfen Lesebild wollen die neuen Tolino-Lesegeräte punkten. Das Display kommt mit 300 ppi auf den Markt. Dazu kommt unter anderem eine neue Gehäuse-Farbe.

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Die Tolino-Allianz schickt zwei neue hochauflösende E-Book-Reader in den elektronischen Buchmarkt: das Spitzenmodell Vision 3 HD und den Shine 2 HD.

Die beiden neuen Tolino bieten ein beleuchtetes, sechs Zoll großes Touchdisplay mit E-Ink-Carta-Technologie und 1448 mal 1072 Pixeln (300 ppi) für ein schärferes Lesebild. Konkurrenten wie Kobo oder Amazon (Kindle) haben bereits 300-ppi-Reader im Angebot.

Das neue Tolino-Spitzenmodell Vision 3 HD ist wie der Vorgänger Vision 2 wasserfest, verfügt über eine Glasfront und erlaubt das Umblättern per Fingertipp auf die Gehäuse-Rückseite - Features, die der neue Shine 2 HD nicht bietet. Dafür steckt der Reader in einem neuen Gehäuse, das im Vergleich zum Vorgänger Shine nicht mehr grau, sondern schwarz ausgeführt ist.

Neben dem Display teilen die Lesegeräte auch die Technik mit einem Ein-Gigahertz-Prozessor und n-WLAN. Der 9,3 Millimeter dicke Vision 2 HD wiegt 184 Gramm. Der Vision 3 HD bringt 10 Gramm weniger auf die Waage und trägt nur mit 8,1 Millimetern auf.

Beide Reader sollen ab Ende Oktober erhältlich sein. Preise nannte die Anbieter-Kooperation aus diversen Buchhändlern und der Deutschen Telekom als Technologiepartner zunächst nicht. Die Vorgänger Vison 2 und Shine sind derzeit für 129 beziehungsweise 88 Euro zu haben.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Apple hat eingeräumt, dass es mit Tastaturen der neueren Macbook-Laptops Probleme gibt. Das US-amerikanische Technologieunternehmen reagiert mit kostenloser Reparatur.
Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund
Die Kamera-Autos von Google sind wieder auf den Straßen in Deutschland unterwegs - allerdings nicht, um ihr Bild-Material für den Online-Dienst Street View zu verwenden.
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
YouTube und Instagram verschärfen ihren Konkurrenzkampf um Anbieter von Videoinhalten. Bei der Google-Videoplattform werden sie künftig auch Geld mit kostenpflichtigen …
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
Google bringt eigene Podcast-App für Android
Podcasts erreichen immer mehr Zuhörer. Google schließt sich mit einer eigenen Android-App dem Boom an und will mit der Empfehlung von Inhalten auf Basis der …
Google bringt eigene Podcast-App für Android

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.