Training mit dem selbst gebauten Roboterarm

- Industrietag an der Fachhochschule München. Die Studenten der FH gaben interessierten Besuchern und Unternehmen einen Überblick über ihr Können. Ob in der Mikrosystemtechnik, der Optik oder der Lasertechnik - es gibt viele ausgeklügelte Erfindungen und neue Entwicklungen, die auf ihre Produktreife warten.

<P>Zum ganz jungen Nachwuchs zählt auch Torsten Siedel (Foto), der auf der Messe seinen selbst entwickelten Greifarm vorstellte. Mit einem Handschuh über seiner Hand ist er in der Lage, über Sensoren den Roboterarm seinen Bewegungen exakt anzupassen. "Damit kann man in Zukunft zum Beispiel Minen gefahrlos entschärfen oder Virtual Reality-Anwendungen noch lebensechter gestalten", erklärt Siedel. </P><P>Die Messe an der FH München war für ihn ideal, neue Kontakte zu knüpfen, meint Siedel. Neue Pläne hat er auch schon. Als nächstes will er den Greifarm so umbauen, dass auch Schwerbehinderte mit der Zunge die Roboterhand bedienen können.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
München - Die App „Meitu“ bietet besondere Möglichkeiten der Bildbearbeitung. Die sozialen Medien toben sich damit gerne aus. Doch für die neuen Filter zahlt man einen …
Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Hörbücher aus dem iTunes-Store bezieht Apple nun nicht mehr ausschließlich von Audible. Das ergaben Verfahren der EU-Kommission und des Bundeskartellamts gegen …
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
München - Sind Selfies gefährlich? Japanische Forscher haben herausgefunden, dass das Handy-Selbstportrait in Kombination mit einer beliebten Geste zum Sicherheitsrisiko …
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
Neue Smartphones und virtuelle Displays
Man könnte meinen, auf dem Tisch steht nur ein schnöder Toaster. Doch dahinter steckt der Xperia Projector von Sony. Er wirft Bedienoberflächen an die Wand. Neben diesem …
Neue Smartphones und virtuelle Displays

Kommentare