+
„Super Mario Run“ läuft auf iPhones und iPads mit dem Betriebssystem iOS 8 und neuer.

Allerdings gibt es einen Haken 

Traum aller Gamer: „Super Mario“ bald auf iOS 

Berlin - Damit dürfte der Traum vieler leidenschaftlicher Gamer in Erfüllung gehen: Das beliebte Konsolen-Spiel „Super Mario“ ist ab jetzt auch auf Apple-Geräten erhältlich. 

„Super Mario“ kommt bald auf iOS-Geräte: Das erste App-Abenteuer des Nintendo-Klempners mit dem Namen „Super Mario Run“ soll am 15. Dezember erscheinen. Erste Spielszenen zeigen das für Mario-Spiele typische Gameplay mit Münzen sammeln und über Abgründe springen sowie bekannten Gegnern wie Schildkröten, Pilzen und gefräßigen Pflanzen ausweichen. „Super Mario Run“ läuft auf iPhones und iPads mit dem Betriebssystem iOS 8 und neuer.

Die kostenlose Version bietet jedoch nur eingeschränkte Inhalte 

Der Download der App ist laut Nintendo kostenlos, dafür gibt es aber nur eingeschränkte Inhalte. Unbegrenztes Spiel kostet einmalig 9,99 Euro ohne weitere Kosten durch In-App-Käufe, wie Nintendo verspricht.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bixby-Taste von Samsung Galaxy S8 und Note 8 deaktivierbar
Der digitale Smartphone-Assistent Bixby der neuen Galaxys öffnet sich standardmäßig nach kurzem Tastendruck. Dies ist manchen Nutzen ungewollt öfters passiert: mit dem …
Bixby-Taste von Samsung Galaxy S8 und Note 8 deaktivierbar
Drei Tipps für mehr Browser-Sicherheit
Updates einschalten, Passwörter nicht im Klartext speichern und gefährliche Inhalte blockieren. Schon mit wenigen Handgriffen und Mausklicks lässt sich der Browser …
Drei Tipps für mehr Browser-Sicherheit
Zu Hause mit LTE ins Netz gehen
Wo kein Kabel hinreicht, muss der Funk herhalten. Breitbandinternet über LTE ist mittlerweile in vielen Teilen Deutschlands eine Alternative. Immer mehr Angebote sind …
Zu Hause mit LTE ins Netz gehen
Facebook und Twitter verbinden
Wer sowohl Facebook als auch Twitter nutzt, kann beide Profile verknüpfen. Vorteil: Was im einen Netzwerk gepostet wird, das erscheint automatisch auch im anderen …
Facebook und Twitter verbinden

Kommentare