Mit ClearType lassen sich Texte auf Windows-Rechnern besser darstellen. Foto: dpa-infocom

Tricks für Windows: Text mit ClearType besser lesbar

Die Schrift zu klein, die Buchstaben unscharf, die Frustration groß. Wenn Texte auf Windows-Rechnern schwer zu lesen sind, kann die Aktivierung von ClearType helfen. Die Software befindet sich bereits auf Windows-Rechnern.

Meerbusch (dpa-infocom) - Texte erscheinen auf modernen Bildschirmen in der Regel gut lesbar. Allerdings nicht immer: Manchmal sind Textpassagen unscharf. Dann kann Windows ClearType weiterhelfen. Es macht Schriften auf Windows-Rechnern besser lesbar. Bei Bedarf einfach aktivieren.

Um ClearType auf dem eigenen Windows-Rechner einzurichten, per Startmenü oder Charms-Leiste nach ClearType suchen. Anschließend einen Haken bei der Option "ClearType einschalten" setzen, dann auf "Weiter" klicken. Anschließend werden verschiedene Schriftzüge dargestellt, dabei unterscheidet sich jede Darstellung durch unterschiedliche ClearType-Parameter. Man wählt einfach die jeweils am besten lesbare Ansicht. Auf diese Weise stellt das System die ClearType-Optimierung automatisch ein.

Nach einem abschließenden Klick auf "Fertig stellen" ist die Anzeige optimiert. Das funktioniert, indem der Monitor die nebeneinander liegenden Sub-Pixel für Rot, Grün und Blau dazu nutzt, das Schriftbild durch Einfügen von Schattierungen zu glätten.

Mehr Computertipps

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nur drei Prozent würden Facebook-AGB komplett zustimmen
Viele Internetnutzer machen sich nicht die Mühe, die AGBs von Diensten gründlich zu studieren, bevor sie zustimmen. Auch wer ein Facebook-Konto erstellt, übergeht oft …
Nur drei Prozent würden Facebook-AGB komplett zustimmen
App-Installation aus anderen Quellen ändert sich bei Android
Android-Nutzer beziehen die meisten Apps über den Googles Play Store. Stammen die Anwendungen aus anderen Quellen, wird für die Installation eine Zustimmung verlangt. …
App-Installation aus anderen Quellen ändert sich bei Android
Aktive Minderheit postet laut Analyse viele Hass-Kommentare
Haben Nutzer von sozialen Medien wie Facebook einen Hang zum Hass? Nein, sagt eine neue Studie. Hinter Posts, die andere beleidigen, herabwürdigen oder beschimpfen, …
Aktive Minderheit postet laut Analyse viele Hass-Kommentare
Dating-Apps versagen im Test beim Datenschutz
Dating-Apps wissen mehr über ihre Nutzer als mancher enge Freund. Doch viele Apps schützen diese Informationen nicht. Im Gegenteil: Einige Anbieter teilen intimste …
Dating-Apps versagen im Test beim Datenschutz

Kommentare