Ausgeklügelter Trojaner Duqu klaut Daten

Frankfurt/Main - Experten haben Details zum Trojaner Duqu herausgefunden. Die Programmierung sei ausgeklügelt und in komplexer Malware zu finden, die vermutlich von staatlichen Stellen erstellt wird.

“Unsere Schlüsse deuten darauf hin, dass der Code von einem Entwickler-Team der alten Schule geschrieben wurde“, erklärte Igor Soumenkov, Malware-Experte bei der Sicherheitsfirma Kaspersky Lab. Die vorgefundenen Technologien würden üblicherweise von “elitären Software-Entwicklern eingesetzt“ und seien fast nie in heutzutage verwendeten Schadprogrammen zu sehen.

Das Schadprogramm Duqu wurde vermutlich von gleichen Leuten geschrieben, die auch für den berüchtigten Stuxnet-Wurm verantwortlich waren. Die Hauptaufgabe von Duqu besteht den Angaben zufolge darin, eine Hintertür in ein Computersystem einzuschleusen, um den Diebstahl von Informationen zu ermöglichen. Duqu wird von den Kaspersky-Experten mit über einem Dutzend Vorfällen in Zusammenhang gebracht, bei denen die Opfer zumeist im Iran waren. Hauptziel des Programms sei der Diebstahl von Informationen zu industriellen Kontrollsystemen.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die neue GoPro Hero6 Black im Test
Die neue Top-Action-Cam aus dem Hause GoPro heißt Hero6 Black. Sie kann im Vergleich zu ihrem Vorgänger mit einigen Neuerungen aufwarten. Allerdings schlägt sich das …
Die neue GoPro Hero6 Black im Test
Mobiles Gaming ohne Einschränkungen: Gaming-Laptops im Test
Anspruchsvolles Gaming geht auch auf Laptops, die es mittlerweile durchaus mit den Gaming-Towern aufnehmen können.Welche Modelle sind empfehlenswert?
Mobiles Gaming ohne Einschränkungen: Gaming-Laptops im Test
Gmail-App für iPhones akzeptiert bald andere E-Mail-Konten
Mit der Gmail-App fürs iPhone lassen sich keine E-Mail-Konten anderer Anbieter nutzen. Das will Google künftig ändern und arbeitet an einem entsprechenden Feature. Wie …
Gmail-App für iPhones akzeptiert bald andere E-Mail-Konten
Viele Streaming-Kunden kennen ihre Rechte nicht
Fast jeder Internetnutzer konsumiert Streaming-Dienste. Dabei akzeptieren die meisten Benutzer die AGB der Anbieter, ohne sie vorher gründlich gelesen zu haben und sind …
Viele Streaming-Kunden kennen ihre Rechte nicht

Kommentare