+
Ärger bei Facebook: In dem sozialen Netzwerk versuchen derzeit Betrüger Daten und Konten von Nutzern abzugreifen.

Nutzerdaten in Gefahr

Achtung! Gefährliches Fake-Facebook-Video

München - Wieder gibt es Ärger bei Facebook: Ein Fake-Video lockt Nutzer des sozialen Netzwerks in die Falle und greift persönliche Daten ab. Was dahinter steckt:

Viele Facebook-User erhalten dieser Tage Chat-Nachrichten mit einem gefährlichen Link. Das berichtet der österreichische Blog mimikama.at. Die Urheber der fiesen Falle fordern die Nutzer mit einem vermeintlichen Video mit dem Profilbild des Users dazu auf, den Link zu öffnen: "Watch the Video by clicking on the picture which belongs to you" steht in der Nachricht. Dass die Aufforderung auf Englisch ist, dürfte viele Nutzer argwöhnisch machen, doch besonders fies: Die Nachricht gibt es auch auf Deutsch: "Bist du das in dem Video? Schaus dir mal an." Einmal neugierig geworden, fallen viele Nutzer auf die Falle herein.

Achtung: Gefährliches Add-on NICHT installieren!

Wer den Link öffnet, tappt prompt in die Falle der gewieften Betrüger: Eine Seite, die scheinbar wie Facebook aussieht, öffnet sich. Doch sie ist ein Fake! Dahinter verbirgt sich eine Browser-Erweiterung, die unter anderem auch die gefälschten Nachrichten verschickt. Klickt man dort auf das Video, erhält man die Aufforderung, ein Add-on mit dem Namen "Videos AdPlusing" zu installieren, wie Mimikama berichtet. Dieses Programm kann scheinbar sämtliche Nutzerdaten auf allen besuchten Webseiten abgreifen - und sogar ändern!

Google Chrome und Opera besonders gefährdet

Besonders perfide: Die Erweiterung sorgt wohl auch dafür, dass sämtliche Facebook-Freunde die Fake-Nachricht erhalten. So verbreitet sich die Falle wie ein Kettenbrief. Gefährdet seien aktuell alle User, die mit Google Chrome oder Opera auf Facebook zugreifen. Mozilla Firefox und der Internet Explorer seien nicht betroffen, so der Blog.

In die Falle getappt: Was nun?

Trotzdem sollten Nutzer ihren Browser - egal welchen - auf das gefährliche Programm "Videos AdPlusing" überprüfen und das Add-on sofort entfernen. Mimikama rät außerdem, nach der Entfernung des Programms einen Virenscan durchzuführen. Was die Angreifer mit den Nachrichten bezwecken, sei bislang völlig unklar.

vin

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

WhatsApp-Neuerung: Deshalb müssen viele nun auf den Dienst verzichten
Der Messenger-Dienst WhatsApp hat eine Neuerung beschlossen, durch die viele Nutzer nun auf den Dienst verzichten müssen. Das steckt dahinter. 
WhatsApp-Neuerung: Deshalb müssen viele nun auf den Dienst verzichten
Wie Facebook-Werbung funktioniert
Um gezielt Werbung schalten zu können, erhalten Werbekunden von Facebook einige Nutzerdaten. Doch welche Informationen genau sind das? Und wie lässt sich die Weitergabe …
Wie Facebook-Werbung funktioniert
Was die neuen EU-Regeln zum Datumschutz bedeuten
Fast zehn Jahre hat es gedauert, bis in Europa neue Regeln für den Datenschutz kommen. Der Zeitpunkt rund um den Facebook-Datenskandal könnte nicht besser sein. Aber was …
Was die neuen EU-Regeln zum Datumschutz bedeuten
YouTube und Facebook entfernen Millionen Beiträge
Terrorismus, Freizügigkeit, Propaganda: Immer wieder tauchen bei Facebook und YouTube unerwünschte Inhalte auf. Doch die Online-Firmen versuchen, gefährdende Beiträge …
YouTube und Facebook entfernen Millionen Beiträge

Kommentare