+
Dubiose Links in Nachrichten sollten Facebook-User genau unter die Lupe nehmen, bevor sie sie anlicken.

Vorsicht vor Chat-Nachricht

Wieder Trojaner auf Facebook unterwegs

Berlin - Schon wieder sorgt ein Trojaner auf Facebook für Ärger. Wie auch in den vergangenen Wochen ist der Virus als (Chat-)Nachricht von Freunden getarnt, ohne dass diese überhaupt davon wissen.

Die Nachricht beginnt oft mit einem Herz oder Smiley und verweist dann auf einen Link zu einer externen Internetseite. Öffnet man den Link, kann man eine Datei herunterladen oder ausführen. Sobald man die Datei ausführt, hat man sich den Trojaner auch schon eingefangen. In diesem Fall verschickt der Virus die Nachricht an die eigene Freundesliste - ein gelungener Schneeballeffekt.

Erst im Mai hat ein Trojaner bei Facebook für Schlagzeilen gesorgt. Microsoft warnte damals vor einem Virus, der die Nutzerprofile von Facebook kaperte und selbstständig agieren konnte. Die Schadsoftware tarne sich als Erweiterung für die Browser Chrome und Firefox, teilte das Unternehmen damals in einem Blogeintrag mit. Nach der Installation übernehme sie quasi die Kontrolle über das jeweilige Profil. Auf infizierten Systemen suche der Trojaner nach dem Facebook-Profil des Nutzers und könne dort zahlreiche Schritte ausführen, zum Beispiel Freunde zu Gruppen einladen, Beiträge posten, teilen, mit Freunden chatten und Seiten „liken“.

Facebooks Konkurrenz: Soziale Netzwerke im Überblick

Facebooks Konkurrenz: Soziale Netzwerke im Überblick

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kampf gegen "Fake News" - Neuerungen bei Whatsapp
Erst vor kurzem hat Whatsapp die Weiterleitungen überarbeitet. Nun gibt es weitere Neuerungen. Pro Sendevorgang lassen sich Nachrichten nur noch an 20 Empfänger …
Kampf gegen "Fake News" - Neuerungen bei Whatsapp
Sonos-Lautsprecher bald nur noch mit Konto nutzbar
Bisher war die Einrichtung eines Accounts für die Nutzung des smarten Lautsprechers von Sonos nicht notwendig. Das soll sich schon bald ändern. Die ersten Nutzer wurden …
Sonos-Lautsprecher bald nur noch mit Konto nutzbar
Zu hohe Gebühren bei Nummernmitnahme im Festnetz anfechten
Beim Wechsel des Festnetzanbieters fallen oft Gebühren für die Mitnahme der Rufnummer an. Sind diese zu hoch, können Verbraucher Beschwerde einlegen.
Zu hohe Gebühren bei Nummernmitnahme im Festnetz anfechten
Kompaktkamera mit Spiegelreflex-Sensor und Festbrennweite
Fujifilm will eine neue Kompaktkamera auf den Markt bringt. Sie heißt XF10 und zeichnet sich durch einen großen Sensor aus. Das Modell weist aber auch noch eine andere …
Kompaktkamera mit Spiegelreflex-Sensor und Festbrennweite

Kommentare