Wie ein trojanisches Pferd

- Washington - Hacker in Russland haben einen neuen Computervirus in Umlauf gebracht, mit dem im Internet benutzte Angaben wie Passwörter und Kreditkartennummern geknackt werden können. Das berichtete die "Washington Post" am Samstag.

<P>Das US-Ministerium für Heimatverteidigung gehe davon aus, dass hunderte von Webseiten angegriffen worden sind. Die Abteilung für Computerüberwachung, US-CERT, riet Computer-Nutzern, das JavaScript zu deaktivieren, falls es nicht unbedingt benötigt wird.</P><P>Nach Angaben der "Washington Post" werden Besucher infizierter Webseiten unwissentlich mit einem Server in Russland verbunden, über den Hacker die persönlichen Daten des Internetnutzers dekodieren können. Zahlreiche Internetdienste hätten den Verkehr mit der russische Webseite bereits eingestellt. Infiziert seien in den USA unter anderem Webseiten seriöser Unternehmen.</P><P>Das Virus gelangt über einen Defekt in Microsofts "Internet Information Server (IIS) 5" wie ein trojanisches Pferd auf die Webseiten. Das Unternehmen verbreitet auf seiner Webseite Instruktionen, mit der das Virus erkannt und eliminiert werden kann.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die neue GoPro Hero6 Black im Test
Die neue Top-Action-Cam aus dem Hause GoPro heißt Hero6 Black. Sie kann im Vergleich zu ihrem Vorgänger mit einigen Neuerungen aufwarten. Allerdings schlägt sich das …
Die neue GoPro Hero6 Black im Test
Mobiles Gaming ohne Einschränkungen: Gaming-Laptops im Test
Anspruchsvolles Gaming geht auch auf Laptops, die es mittlerweile durchaus mit den Gaming-Towern aufnehmen können.Welche Modelle sind empfehlenswert?
Mobiles Gaming ohne Einschränkungen: Gaming-Laptops im Test
Gmail-App für iPhones akzeptiert bald andere E-Mail-Konten
Mit der Gmail-App fürs iPhone lassen sich keine E-Mail-Konten anderer Anbieter nutzen. Das will Google künftig ändern und arbeitet an einem entsprechenden Feature. Wie …
Gmail-App für iPhones akzeptiert bald andere E-Mail-Konten
Viele Streaming-Kunden kennen ihre Rechte nicht
Fast jeder Internetnutzer konsumiert Streaming-Dienste. Dabei akzeptieren die meisten Benutzer die AGB der Anbieter, ohne sie vorher gründlich gelesen zu haben und sind …
Viele Streaming-Kunden kennen ihre Rechte nicht

Kommentare