+
Nun nur noch der E-Brief: In Tschechien wird der Telegrammdienst eingestellt.

Tschechien: Der E-Brief löst das Telegramm ab

Prag. Dringende Depeschen werden in Tschechien künftig als elektronischer E-Brief versandt und können nicht mehr als Telegramm aufgegeben werden. Zum 1. April stellt die tschechische Post den Telegrammdienst ein, wie ein Unternehmenssprecher am Mittwoch in Prag bestätigte.

 Er betonte: „Das ist kein Aprilscherz.“ Im vergangenen Jahr seien landesweit nur noch rund 750 private und 20 000 offizielle Telegramme verschickt worden. „Im Zeitalter der elektronischen Kommunikation hat dieses Angebot seinen Sinn verloren“, hieß es.

Das erste Telegramm in Tschechien soll 1850 verschickt worden sein, über Jahrzehnte beschäftigte die örtliche Post auch speziell Telegrammzusteller. In Zeiten von SMS und Internet können Eilnachrichten jetzt aber nur noch noch per e-mail oder Fax an die Post übermittelt werden - um dann ausgedruckt und im Kuvert am nächsten Werktag im Briefkasten des Empfängers zu landen. (dpa)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
München - Die App „Meitu“ bietet besondere Möglichkeiten der Bildbearbeitung. Die sozialen Medien toben sich damit gerne aus. Doch für die neuen Filter zahlt man einen …
Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Hörbücher aus dem iTunes-Store bezieht Apple nun nicht mehr ausschließlich von Audible. Das ergaben Verfahren der EU-Kommission und des Bundeskartellamts gegen …
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
München - Sind Selfies gefährlich? Japanische Forscher haben herausgefunden, dass das Handy-Selbstportrait in Kombination mit einer beliebten Geste zum Sicherheitsrisiko …
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
Neue Smartphones und virtuelle Displays
Man könnte meinen, auf dem Tisch steht nur ein schnöder Toaster. Doch dahinter steckt der Xperia Projector von Sony. Er wirft Bedienoberflächen an die Wand. Neben diesem …
Neue Smartphones und virtuelle Displays

Kommentare