Tweet lästert über Kriminalbeamte - Strafanzeige

Köln. Der Bund Deutscher Kriminalbeamter (BDK) hat wegen eines Tweets, der auf dem FDP-Bundesparteitag abgesetzt wurde, Strafanzeige gestellt.

Der Besucher des Parteitages, Tobias Huch, hatte via Twitter folgende Aussage verbreitet: "BDK fordert Gestapo 2.0 und will die Vorratsdatenspeicherung wieder". Sich dafür beschimpfen zu lassen, dass der BDK Gestapo-Forderungen stelle, sei weit unterhalb der politischen Anstandsgürtellinie.

Lesen Sie auch:

Twitter künftig nicht mehr werbefrei

Das sei eine strafrechtlich relevante Äußerung, die verfolgt werden müsse, begründet der BDK-Bundesvorsitzende Klaus Jansen die Strafanzeige gegen Huch.

Der BDK hatte vor dem Parteitag gegen die FDP-Innenpolitik demonstriert und unter anderem, so die Pressemitteilung, die "rechtspolitische Position der FDP zum Thema der Vorratsdatenspeicherung" kritisiert. Huch gab unterdessen zu, "unsachlich und emotional" reagiert zu haben. Die Diskussion zu dem Thema lesen Sie auf Twitter unter #bdk. (tat)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
München - Die App „Meitu“ bietet besondere Möglichkeiten der Bildbearbeitung. Die sozialen Medien toben sich damit gerne aus. Doch für die neuen Filter zahlt man einen …
Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Hörbücher aus dem iTunes-Store bezieht Apple nun nicht mehr ausschließlich von Audible. Das ergaben Verfahren der EU-Kommission und des Bundeskartellamts gegen …
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
München - Sind Selfies gefährlich? Japanische Forscher haben herausgefunden, dass das Handy-Selbstportrait in Kombination mit einer beliebten Geste zum Sicherheitsrisiko …
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
Neue Smartphones und virtuelle Displays
Man könnte meinen, auf dem Tisch steht nur ein schnöder Toaster. Doch dahinter steckt der Xperia Projector von Sony. Er wirft Bedienoberflächen an die Wand. Neben diesem …
Neue Smartphones und virtuelle Displays

Kommentare