+
Der Dienst TweetDelete löscht automatisch Inhalte, die ein bestimmtes Alter haben. Foto: Arno Burgi

Eigene Zeitfenster möglich

TweetDelete löscht automatisch alte Twitter-Posts

Das Internet merkt sich alles. Warum sollte es im Bloggingdienst Twitter anders sein? Mithilfe eines Internetdienstes ist es möglich, eigene Tweets und Retweets innerhalb eines selbst gewählten Zeitfensters zu löschen.

Berlin (dpa/tmn) - Twitter ist ein Echtzeit-Medium, heißt es. Das bedeutet aber nicht, dass eigene Tweets und Retweets irgendwann von allein verschwinden. Nutzer müssen hier selbst aktiv werden, wenn sie etwa die Spuren, die sie online hinterlassen, verwischen wollen.

Doch Nutzer müssen dafür nicht selbst regelmäßig ihre Tweets durchsuchen: Der Dienst TweetDelete erledigt das für sie. Einmal aktiviert, löscht die Anwendung automatisch Inhalte, die ein bestimmtes Alter haben.

Die Halbwertszeit der Tweets kann der Nutzer individuell bestimmen: TweetDelete bietet sieben Zeitgrenzen - von einer Woche bis zu einem Jahr. Intensiv-Nutzer von Twitter sollten beachten: Das Programm kann innerhalb eines Zeitfensters maximal 3200 Tweets löschen.

Mit dem Entfernen alter Posts beginnt die Anwendung direkt nach der Aktivierung. Gelöschte Inhalte sind danach bei Twitter nicht mehr zu finden. Wer bestimmte Tweets als Erinnerung behalten will, muss diese vorher lokal auf dem Computer speichern - etwa als Screenshot.

TweetDelete

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Samsung Galaxy Note 8 scheitert im Falltest
Zerbricht das Gehäuse, oder zerbricht es nicht? Eine echte Bewährungsprobe für Smartphones ist der Falltest von Stiftung Warentest. Das Samsung Galaxy Note 8 schnitt …
Samsung Galaxy Note 8 scheitert im Falltest
Bose-Kopfhörer unterstützt Google Assistant
Auch Kopfhörer werden immer smarter. Das beweist ein neues Modell von Bose. An der linken Hörmuschel befindet sich eine Taste, die den Griff zum Smartphone überflüssig …
Bose-Kopfhörer unterstützt Google Assistant
Tabs in Chrome stummschalten
Wenn eine Webseite aufdringliche Musik spielt oder Werbevideos aufpoppen, können Chrome-Benutzer einfach den Sound abstellen. Das geht sogar ohne Ad-Blocker.
Tabs in Chrome stummschalten
Elefantastisch: Reden wie ein Dickhäuter
Elefanten kommunizieren durch Bewegung ihres Rüssels und mit Lauten. Jetzt gibt es eine Art "Übersetzungsservice", der menschliche Sprache in Elefantensprache übersetzt.
Elefantastisch: Reden wie ein Dickhäuter

Kommentare