Strenge Regeln für Spieleportal

Twitch verbietet "heiße" Video-Streams

Berlin - Nackte Haut statt Videospiele: Auf dem Internet-Spieleportal Twitch  ging es immer öfter eher um traute Zweisamkeit als ums Spielen. Mit neuen Regeln will der Streaming-Dienst das jetzt ändern.

Eigentlich ist Twitch ein Portal für alle, die eine Leidenschaft für Computerspiele haben. Jeder Nutzer kann sich auf einem eigenen Kanal über eine Webcam beim Spielen präsentieren und den Spielverlauf anderer Spieler live beobachten.

Doch seit einiger Zeit geht es manchen Benutzern von Twitch augenscheinlich vor allem darum, ihre Körper darzustellen. Spärlich gekleidet präsentieren sie sich in aufreizenden Posen in den Video-Streams.

Sogar ehemalige Erotikstars sind auf Twitch aktiv und zeigen sich dort gewollt sexy. In der Spielerszene ist das längst kein Geheimnis mehr. Im Internet findet man sogar Listen, in denen zum Beispiel "die heißesten Twitch Babes" aufgeführt werden.

Das Geschäft mit der Erotik

Dahinter steckt auch ein finanzielles Geschäft: Bei Twitch kann man anderen Nutzern Geld spenden. Für das Geld werden verschiedene Gegenleistungen geboten. Beispielsweise wird der Spender bevorzugt, wenn der Empfänger mit einem anderen Nutzer spielen möchte. Für manche Nutzer ist das ein willkommenes Zubrot, besonders, weil der Dienst im Trend ist.  2013 waren jeden Monat mehr als 45 Millionen Zuschauer auf sechs Millionen Streaming-Kanälen unterwegs.

Nutzer, die erotischen Inhalt ins Netz stellen, kommen gut an. Die Videos einer ehemalige Pornodarstellerin beispielsweise haben in drei Jahren 10278680 Leute gesehen, 69648 Spieler folgen ihr.

Neue Verhaltensregeln

Um den Fokus wieder weg von der Erotik und hin zu den Spielen zu verschieben, gibt es auf der Spieleplattformen jetzt neue Verhaltensregeln. Demnach dürfen die Nutzer sich künftig nicht mehr mit nacktem Oberkörper filmen. Außerdem sind Videos in Unterwäsche oder Badebekleidung nicht erlaubt. "Du hast vielleicht einen Six-Pack, aber den zeigt man besser am Strand bei einem Zwei-gegen-Zwei-Volleyball-Spiel", gibt Twitch seinen Nutzern augenzwinkernd mit auf dem Weg.

Auch die Handlung der Spiele darf nicht primär auf Nacktheit beruhen. Bei Spielen, in denen nackte Figuren zeitweise eine Rolle spielen, müssen die Spieler versuchen, diese Passagen schnell wie möglich abzuschließen. Die Nutzer von Twitch sollen künftig zudem private Videochats, die keinen Zusammenhang zu Spielen haben, einschränken.

Wer gegen diese Regeln verstößt, muss mit Konsequenzen rechnen. Sein Account kann stillgelegt werden.

cla

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

No-Name-Geräte: Welche lohnen sich wirklich?
Ein iPhone für 1000 Euro, eine Siemens-Waschmaschine für 1200 Euro – lohnt sich das wirklich? Wie gut sind die Alternativen der Billighersteller? Kann das englische …
No-Name-Geräte: Welche lohnen sich wirklich?
Nintendo-Konsole Switch im Test: Super Mario schick wie nie
München - Super Mario bekommt eine neue Heimat. Nachdem der Kult-Klempner zuletzt mit einer App auf dem iPhone fremdging, erscheint am 3. März die neue Nintendo-Konsole …
Nintendo-Konsole Switch im Test: Super Mario schick wie nie
Videoplattform Vine schließt am 17. Januar
Twitter schaltet seine Video-Plattform Vine ab. Die zugehörige Webseite wird dann in ein Archiv umgewandelt, neue Beiträge können nicht mehr veröffentlicht werden.
Videoplattform Vine schließt am 17. Januar
Virtueller Baukasten für Lego-Fans
Mit Lego lassen sich beeindruckende Dinge bauen. Das muss nicht unbedingt mit echten Bausteinen sein: Wer mag, kann auch virtuelle Lego-Meisterwerke erschaffen.
Virtueller Baukasten für Lego-Fans

Kommentare