+
Wie gut ein Tweet ankommt, zeigen die "Analytik-Details" an. Foto: Soeren Stache

Twitter-Analyse leicht gemacht

Berlin (dpa/tmn) - Wer liest eigentlich all diese Tweets, die man täglich von sich gibt? So richtig wissen Twitter-Nutzer das gar nicht. Klüger ist der User, der das jüngste Update für die iPhone-App installiert hat.

Wenn Twitter-Nutzer nur per Smartphone ihre kleinen Beiträge in den Äther senden, erkennen sie ihre Leserschaft nicht. Seit dem jüngsten Update hat allerdings die offizielle App für das iPhone mobile Analysefunktionen eingebaut. Unterhalb der eigenen Tweets ist nun - wenn man sie zur Einzelansicht aufruft - die kleine Schaltfläche "Analytik-Details anzeigen" sichtbar. Ein Klick darauf verrät, wie sich ein Tweet geschlagen hat.

Verfügbare Ansichten sind die Anzahl der Anzeigen, die Anzahl der Detail-Ansichten, Antworten, Favorisierungen und Retweets. Dazu gibt es noch mehr Informationen - etwa wie viele Nutzer als Reaktion auf einen Tweet das eigene Profilfoto oder die Profildetails angeklickt haben. Wer kein iPhone besitzt, kann sich diese Analysen und viele weitere Details auch über Twitters Web-Analytics anzeigen lassen.

Web-Analytics von Twitter

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Games-Charts: Wütende Vögel und Gartenkunst
Neben dem Klassiker unter den Strategiespielen "Monopoly" kommen auch leidenschaftliche Gärtner nicht zu kurz. Sie müssen einen verwunschenen Garten wieder in Ordnung …
Games-Charts: Wütende Vögel und Gartenkunst
Smartphone auf Reisen: Ohne Gerätesperre geht es nicht
Auch im Urlaub lauern Gefahren. Besitzer mobiler Geräte müssen daher aufpassen. Damit es nicht zu herben Enttäuschungen kommt, sollten Nutzer noch diese drei Dinge tun.
Smartphone auf Reisen: Ohne Gerätesperre geht es nicht
Windows-Passwörter erneuern
Experten empfehlen, das Systempasswort für den Rechner regelmäßig zu ändern. Auf Wunsch kann Windows 10 einen daran erinnern.
Windows-Passwörter erneuern
Netflix startet mit interaktiven Inhalten
Der US-Streaming-Dienst Netflix bietet nun auch interaktive Filminhalte an. Nutzer können selbst entscheiden, wie die Handlung einer Geschichte weitergeht.
Netflix startet mit interaktiven Inhalten

Kommentare