+
Wie gut ein Tweet ankommt, zeigen die "Analytik-Details" an. Foto: Soeren Stache

Twitter-Analyse leicht gemacht

Berlin (dpa/tmn) - Wer liest eigentlich all diese Tweets, die man täglich von sich gibt? So richtig wissen Twitter-Nutzer das gar nicht. Klüger ist der User, der das jüngste Update für die iPhone-App installiert hat.

Wenn Twitter-Nutzer nur per Smartphone ihre kleinen Beiträge in den Äther senden, erkennen sie ihre Leserschaft nicht. Seit dem jüngsten Update hat allerdings die offizielle App für das iPhone mobile Analysefunktionen eingebaut. Unterhalb der eigenen Tweets ist nun - wenn man sie zur Einzelansicht aufruft - die kleine Schaltfläche "Analytik-Details anzeigen" sichtbar. Ein Klick darauf verrät, wie sich ein Tweet geschlagen hat.

Verfügbare Ansichten sind die Anzahl der Anzeigen, die Anzahl der Detail-Ansichten, Antworten, Favorisierungen und Retweets. Dazu gibt es noch mehr Informationen - etwa wie viele Nutzer als Reaktion auf einen Tweet das eigene Profilfoto oder die Profildetails angeklickt haben. Wer kein iPhone besitzt, kann sich diese Analysen und viele weitere Details auch über Twitters Web-Analytics anzeigen lassen.

Web-Analytics von Twitter

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Betrüger locken zur Zahlung für Whatsapp-Nutzung
Das Whatsapp-Konto ist abgelaufen und muss innerhalb von 48 Stunden für 99 Cent freigeschaltet werden? Wer solch eine E-Mail bekommt, ist im Visier von Betrügern.
Betrüger locken zur Zahlung für Whatsapp-Nutzung
Labo: Nintendo lässt Switch-Besitzer Pappspielzeug basteln
Wenn das kein ungewöhnliches Zubehör für die Nintendo Switch ist: Der Labo ist eine Art Do-it-Yourself-Baukasten. Damit basteln Nutzer Pappwerke, die sich mit der …
Labo: Nintendo lässt Switch-Besitzer Pappspielzeug basteln
Apple wird Nutzer die iPhone-Drosselung abschalten lassen
IPhones mit alten Akkus werden in ihrer Leistung von Apple gedrosselt, um ein plötzliches Abstürzen zu vermeiden. Das sorgte für einen Skandal. Nun kann diese Funktion …
Apple wird Nutzer die iPhone-Drosselung abschalten lassen
Nach KRACK-Sicherheitslücke: Ist das WLAN wieder sicher?
Die Sicherheitslücke KRACK erschütterte im Oktober 2017 das Internet. Plötzlich war WLAN über die sicher geglaubte WPA2-Verschlüsselung angreifbar. Doch was wurde …
Nach KRACK-Sicherheitslücke: Ist das WLAN wieder sicher?

Kommentare