Geschlossener Foto-Dienst

Twitter bekommt Bilder von Twitpic

San Francisco - Twitpic bot eine der ersten Möglichkeiten, Fotos über Twitter zu teilen. Jetzt schloss die Plattform nach einem Markenrechts-Streit mit dem Kurznachrichtendienst.

Twitter hat die Bilder der geschlossenen Foto-Plattform Twitpic bekommen und will sie weiterhin verfügbar machen. Es werde aber nicht mehr möglich sein, neue Fotos über Twitpic zu veröffentlichten, erklärte Gründer Noah Everett in einem Blogeintrag am Wochenende.

Twitpic bot beim Start 2008 eine der ersten Möglichkeiten, Fotos bei Twitter zu teilen. Inzwischen gibt es viele Anbieter, seit drei Jahren gehört Twitter mit einem eigenen Dienst dazu.

Nutzer vom Twitpic können sich auf Seite anmelden, um Profil zu löschen

Twitpic gab das Geschäft nach einem Namensstreit mit Twitter auf. Der Kurznachrichtendienst habe gefordert, dass Twitpic einen Antrag auf den Schutz seines Markennamens zurückziehe. Die Drohung sei gewesen, Twitpic ansonsten den Zugang zum Twitter-Dienst zu sperren, erklärte Everett bei der Ankündigung der Schließung Anfang September.

Twitter entgegnete, man habe Twitpic erlaubt, den Namen weiterzunutzen, müsse aber die eigene Marke schützen. Twitter achtet verstärkt darauf, dass Namen von Apps anderer Anbieter sich von seiner Marke unterscheiden.

Zwischenzeitlich hatte Everett die Hoffnung, Twitpic über den Verkauf an einen Investor am Leben zu erhalten, der Deal platzte aber. Nutzer von Twitpic können sich weiter über die Website anmelden, um ihr Profil zu löschen oder Bilder herunterzuladen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mitarbeiter-Handbuch enthüllt! Das sind Facebooks geheime Lösch-Regeln
Hasskommentare und gewaltverherrlichende Videos sind auf Facebook stark verbreitet. Sätze wie „Ich hoffe, dich bringt jemand um.“ dürfen im Netz stehen bleiben. Das …
Mitarbeiter-Handbuch enthüllt! Das sind Facebooks geheime Lösch-Regeln
Game-Top-Ten: Wanderlust, Geschicklichkeit und Leben retten
Schöngeister und Hobby-Mediziner aufgepasst: Von schönen Animationen bis hin zu skizzenhafter Darstellung ist hier bildlich alles dabei. Thematisch geht es diese Woche …
Game-Top-Ten: Wanderlust, Geschicklichkeit und Leben retten
App-Charts: Hier bekommen frisch gebackene Eltern Hilfe
Baby, Rätsel oder Sport-Quickie: Breiter gefächert könnten die Apps der Woche kaum sein. Sowohl frisch gebackene Eltern als auch Rätselhelden werden das eine oder andere …
App-Charts: Hier bekommen frisch gebackene Eltern Hilfe
Konkurrenz für Pay-TV-Sender: Amazon Channels nun auch in Deutschland
Amazon hat sein Sortiment in Deutschland um die Amazon Channels erweitert. Dabei handelt es sich um ein Pay-TV-Angebot des Konzerns. Doch nicht alle Kunden können die …
Konkurrenz für Pay-TV-Sender: Amazon Channels nun auch in Deutschland

Kommentare