Bei Twitter Co.: Verkürzte URLs weniger gefährlich als befürchtet

Frankfurt. Die geschrumpften Internet-Adressen von Kurz-URL-Diensten führen offenbar seltener zu schädlichen Inhalten als befürchtet.

Die auf Sicherheitslösungen spezialisierte US-Firma Zscaler wertete zwei Wochen lang 1,3 Millionen verkürzte URLs in Twitter-Mitteilungen aus. Davon führten 773 oder 0,06 Prozent zu Webseiten mit bösartigem Code. Der Kurz-URL-Dienst bit.ly erklärte, dieser Wert entspreche etwa den Erfahrungen in eigenen Statistiken. (apn)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schluss mit dem Geplärre: Smartphone-Klang verbessern
Ilmenau - Nicht selten schlummern ganze Musiksammlungen auf Smartphones. Doch Hi-Fi-Feeling kommt bei der Wiedergabe über die eingebauten Mini-Lautsprecher nicht …
Schluss mit dem Geplärre: Smartphone-Klang verbessern
Netz-Piraten schmuggeln Pornos auf YouTube
Musikvideos, Trailer, lustige Katzenclips - all das finden User bei YouTube. Pornos haben dort jedoch nichts verloren. Netz-Piraten sollen jetzt dennoch schmutzige …
Netz-Piraten schmuggeln Pornos auf YouTube
Facebook stellt unser Informations-Ökosystem auf den Kopf
Unterstützt der Papst Donald Trump? Bei Fake News lässt sich oft schwer nachvollziehen, wo sie eigentlich herkommen. Sie zu kennzeichnen, hält der Medienwissenschaftler …
Facebook stellt unser Informations-Ökosystem auf den Kopf
Zwei von drei Online-Käufern achten auf Produktbewertungen
Beim Online-Shopping lassen sich Produkte nicht ausprobieren. Viele setzen deshalb bei der Kaufentscheidung auf die Beurteilungen anderer Nutzer, zeigt eine Umfrage. …
Zwei von drei Online-Käufern achten auf Produktbewertungen

Kommentare