Bei Twitter Co.: Verkürzte URLs weniger gefährlich als befürchtet

Frankfurt. Die geschrumpften Internet-Adressen von Kurz-URL-Diensten führen offenbar seltener zu schädlichen Inhalten als befürchtet.

Die auf Sicherheitslösungen spezialisierte US-Firma Zscaler wertete zwei Wochen lang 1,3 Millionen verkürzte URLs in Twitter-Mitteilungen aus. Davon führten 773 oder 0,06 Prozent zu Webseiten mit bösartigem Code. Der Kurz-URL-Dienst bit.ly erklärte, dieser Wert entspreche etwa den Erfahrungen in eigenen Statistiken. (apn)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

App-Charts: Must-haves fürs iPhone und iPad
Ein Smartphone oder Tablet als Weihnachtsgeschenk: Da muss das Gerät erstmal mit den grundlegendsten Apps ausgestattet werden - Messenger und Streaming-Dienste zum …
App-Charts: Must-haves fürs iPhone und iPad
Musikgenuss ohne Störgeräusche: In-Ear-Kopfhörer mit Noise-Cancelling im Test
Entspannt Musik hören während man mit der Bahn zur Arbeit fährt oder beim Sport – das ist oft nicht so einfach, weil Geräusche von außen den Musikgenuss stören. …
Musikgenuss ohne Störgeräusche: In-Ear-Kopfhörer mit Noise-Cancelling im Test
Neue WhatsApp-Funktion: Was sich ändert - und welchen Haken es gibt
WhatsApp spricht mit seiner Neuerung eine neue Zielgruppe an - einen Haken gibt es aber. Für wen der neue Messenger gedacht ist und was sich ändert.
Neue WhatsApp-Funktion: Was sich ändert - und welchen Haken es gibt
"Age of Empires Definitive Edition" kommt am 20. Februar
Alte Stärken, neue Optik: Eine der weltweit erfolgreichsten Spielereihen des Echtzeit-Strategie-Genres bekommt mit "Age of Empires Definitive Edition" eine aufgehübschte …
"Age of Empires Definitive Edition" kommt am 20. Februar

Kommentare