+
Beim Kurznachrichtendienst Twitter ist nun möglich, eine Echtheitsprüfung zu veranlassen und kann damit seinen eigenen Account bestätigen lassen. Foto: Christian Charisius

Twitter: Konten nun auch auf Anfrage verifiziert

Ist diese Person auch wirklich die, für die sie sich ausgibt? Twitter-Nutzer können sich ihre eigene Identität nun vom Unternehmen selbst bestätigen lassen. Dazu muss nur eine Formular ausgefüllt werden.

Berlin (dpa/tmn) - Ausgewählte Konten populärer Nutzer hat Twitter bislang schon von sich aus verifiziert und mit einem blauen Häkchen neben dem Namen markiert. Ab sofort kann jeder auch aktiv eine Echtheitsprüfung für seinen Account anfragen, indem er ein Online-Formular ausfüllt.

Das teilte das Unternehmen mit. Allerdings gibt es eine Einschränkung: Es sollen auch weiterhin nur Accounts bestätigt werden, die von "öffentlichem Interesse" sind. Dazu gehören den Angaben nach typischerweise etwa Promis, Stars, Politiker, Behörden, Medien oder Unternehmen, aber auch andere aus Sicht von Twitter interessante Menschen oder Organisationen. Wem das Häkchen wichtig ist, sollte es also einfach probieren: Am Ende entscheidet allein Twitter, wen es verifiziert und wen nicht.

Verifizierungs-Formular

Informationen zu den Voraussetzungen einer Verifizierung

Mitteilung

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

iOS-Game-Charts: Gekonnt springen oder Bälle schießen
Der All-time Klassiker "Doodle Jump" begeistert noch immer. Mit Doodle begeben sich die iOS-Nutzer in eine bunte und temporeiche Spielewelt voller Sprünge und Rennen. …
iOS-Game-Charts: Gekonnt springen oder Bälle schießen
WLAN-Passwort vergessen?
Einmal eingegeben und gespeichert, ist es schnell vergessen. Doch das WLAN-Passwort ist bei Windows 10 gespeichert und kann aufgerufen werden.
WLAN-Passwort vergessen?
So klingen Smartphones gut
Die Kamera natürlich, das Design, der Bildschirm - und vielleicht sogar der Prozessor. Alles Eckpunkte, an denen sich Smartphone-Käufer meist orientieren. Aber was ist …
So klingen Smartphones gut
Website informiert über MINT-Studiengänge
In den naturwissenschaftlichen Studiengängen braucht es mehr Frauen. Eine Webseite versorgt jetzt interessierte Abiturientinnen mit allen wichtigen Infos rund um die …
Website informiert über MINT-Studiengänge

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.