+
Bei Twitter können Nutzer jetzt mit dem Anmeldeverlauf einen Überblick über die Log-ins gewinnen. Foto: Soeren Stache

Twitter macht Anmeldeverlauf sichtbar

Der Kurznachrichtendienst Twitter ist von verschiedenen Geräten und Anwendungen aus zu erreichen. Da kommt es schon einmal vor, dass Nutzer bei einigen Log-ins stutzig werden. Im Zweifelsfall können sie jetzt prüfen, wann und von wo aus Anmeldungen erfolgt sind.

Berlin (dpa/tmn) - Twitter führt ein neues Sicherheitsfeature ein. In den Einstellungen können Nutzer nun ihren Anmeldeverlauf einsehen. Darin wird genau aufgelistet, welche App oder welches Gerät sich wann und unter welcher IP-Adresse an welchem Ort bei seinem Twitter-Konto angemeldet hat.

Wem das Log-in einer Anwendung unbekannt oder verdächtig vorkommt, kann direkt auf den Apps-Tab klicken und dort der jeweiligen Anwendung den Kontozugriff entziehen. Wem dagegen Log-ins auf Twitter.com von unbekannten Orten aus seltsam vorkommen, sollte sein Passwort sofort ändern. Twitter weist aber darauf hin, dass im manchen Fällen der IP-Standort vom tatsächlichen Standort des Nutzers abweichen kann.

Twitter-Blogeintrag (eng.)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Beliebte Game-Apps: Reiterferien und Ballonangriff
Neue Games bringen neben einigen Klassikern viel Farbe in die iOS-App-Charts. Ganz vorn mit dabei ist das knallig bunte "Bloons". Aber auch kleine Pferdefans mischen in …
Beliebte Game-Apps: Reiterferien und Ballonangriff
Verborgene Inhalte: Werbe-Blocker kurzzeitig abschalten
Verweigert eine Webseite den Zugriff, weil ein Werbeblocker aktiv ist, sollte man den Werbeblocker zeitweise abschalten. Das geht schnell und einfach.
Verborgene Inhalte: Werbe-Blocker kurzzeitig abschalten
Plattenspieler besser nicht zwischen Boxen aufstellen
Musik von der Platte ist etwas kompliziert - dafür aber nostalgisch. Für ein ungestörtes Hörerlebnis ist es wichtig, den Plattenspieler an der richtigen Stelle …
Plattenspieler besser nicht zwischen Boxen aufstellen
Werbe-Pop-ups im Smartphone-Browser loswerden
Falsche Gewinnmitteilungen, Sicherheitswarnungen, Angebote oder Gutscheine: Die Palette an unerwünschter Smartphone-Werbung ist so breit wie nervig. Doch wenn Banner das …
Werbe-Pop-ups im Smartphone-Browser loswerden

Kommentare