Twitter-Meldungen am Wahltag in Sachsen ohne Nachspiel

Kamenz. Die vorzeitige Verbreitung von Prognosen bei der Landtagswahl in Sachsen wird kein Nachspiel haben. Es habe keine Belege für Verstöße gegeben, teilte die Landeswahlleiterin am Freitag mit.

Demnach fanden sich Indizien, aber keine belastbaren Beweise, dass die über den Internet-Dienst Twitter verbreiteten Zahlen auch tatsächlich von den Meinungsforschungsinstituten stammten. Das entsprechende Ordnungswidrigkeiten-Verfahren wurde eingestellt.

In dem Fall war der sächsische CDU-Politiker Patrick Rudolph in die Schlagzeilen geraten. Vom Internet-Konto des Radebeuler CDU-Stadtverbandschefs bei Twitter sollen erste Wahlprognosen angeblich bereits anderthalb Stunden vor Schließung der Wahllokale abrufbar gewesen sein. Die vorzeitige Verbreitung von Prognosen ist verboten und kann mit hohen Geldbußen geahndet werden. (apn)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

3D-Touch löst WLAN- und Bluetooth-Problem von iOS 11
Das Deaktivieren von WLAN und Bluetooth ist beim Betriebssystem iOS 11 etwas umständlicher als bei seinem Vorgänger. Es sei denn man nimmt eine Abkürzung über die …
3D-Touch löst WLAN- und Bluetooth-Problem von iOS 11
Webseite hilft beim Verbessern pixeliger Fotos
Digitalkameras werden immer besser - und mit ihnen die Bildqualität. Da sehen alte Fotos nicht mehr so attraktiv aus. Eine Webseite hilft dabei, diese auf den neuesten …
Webseite hilft beim Verbessern pixeliger Fotos
„Digitalisierung krempelt auch das letzte kleine Geschäft um“
Interview mit Thomas Kaspar, Chief Product Officer und Chefredakteur der Zentralredaktion.
„Digitalisierung krempelt auch das letzte kleine Geschäft um“
Für die Kino-Pinkelpause - App kennt langweilige Filmszenen
Wenn man mitten im Film auf die Toilette muss, kann einem das schon mal den ganzen Kinospaß verderben. Denn wer nicht weiß, was als nächstes im Film passiert, bleibt …
Für die Kino-Pinkelpause - App kennt langweilige Filmszenen

Kommentare